Kirchweih ohne Kirche

Speichersdorfs Kirwaleit fiebern ihrem Jubiläum entgegen. Bild: hia
Lokales
Speichersdorf
19.08.2015
5
0

Kirchweih-Jubiläum: Speichersdorf feiert am Wochenende das 100. Bestehen. Die Kirchweih im Ort ist damit sogar älter als die Kirche.

Eine Feier ist den 30 Aktiven des Kirwavereins für das Jahrhundertjubiläum nicht genug: Das Jubiläum von 21. bis 23. August ist eine Sache, aber sicher kein Grund die traditionell Kirchweih vom 7. bis 12. Oktober ausfallen zu lassen.

Fürs Jubiläum hat Edmund Fichtner in einer Festschrift Anekdoten der Kirwaburschen und Kirwamadla früherer Generationen zusammengetragen. Monatelang hat er Fotos gesammelt und mit Kirwa-Veteranen über gestohlene Festbraten und andere Streiche gesprochen. Fichtener berichtet auch davon, dass es einst einen Kirwa- aber keinen Maibaum gab.

Virtuoser Trompeter

Besonders ist die Speichersdorfer Kirchweih auch aus einem anderen Grund: Sie kam jahrzehntelang ohne Kirche aus. Erst 1954 erhielt die Christuskirche am 7. November ihre Weihe. Damals war die Speichersdorfer Kirchweih schon fast 50 Jahre alt. Unvergessen bleibt die Kapelle Fraunholz, später Dorsch, die "Haus- und Hofkapelle" der Speichersdorfer Kirwa, schreibt Fichtner in der Festschrift. "Das virtuose Trompetenspiel vom Durschn Hans prägte die Kapelle und das Gstanzl-Singen." Am Sonntag, 23. August, soll es ein Aufspielen der Ehemaligen geben. Jahrzehntelange Kirwaerfahrung möchte die Besucher zum Schmunzeln und Lachen bringen. Dabei wird Ortsgeschehen auf die Schippe genommen.

Das Jubiläum am Feuerwehrhaus startet am Freitag, 21. August, 21 Uhr, mit der Rocknacht mit Aeroplan im Anbau. Am Samstagabend spielt ab 20 Uhr das Trio "Gipfel Gaudi". Zünftige Musi, Gaudi und Stimmung versprechen die Nagler. Am Sonntag sind der Festgottesdienst um 10 Uhr mit Reimprediger Pfarrer Prof. Dr. Reinhold Friedrich und das Aufspielen der Ehemaligen ab 14 Uhr die Highlights.

Mandeln und Eis

Auch das Kulinarische kommt nicht zu kurz: Steak, Bratwürste, Fisch, Lachs und Käse stehen auf der Liste. Am Sonntag locken mittags zudem Sauerbraten und Krenfleisch. Am Nachmittag kann man zusehen, wie Küchla gebacken werden und diese dann zum Kaffee verspeisen. Die Kleinen kommen auch nicht zu kurz: eine Mandelrösterei, ein Eisstand und eine Hüpfburg sorgen für gute Laune.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.