Konzert der Musikschule des Fichtelgebirgsvereins: Lehrer, Schüler und Speichersdorfer ...
Der Frühling gibt den Takt vor

Bühnendebüt für das E-Gitarren-Quartett Christian Kolbeck, Michael Bernreither, Johannes Prechtl und Robin Reis: Gemeinsam mit Lehrer Rainer Hartmann spielten die vier "Crossroads" von Eric Clapton. Bild: hia
Lokales
Speichersdorf
01.04.2015
13
0
Die Musikschule des Fichtelgebirgsvereins hatte zum Frühlingskonzert in die Festhalle geladen. Die Speichersdorfer Musikanten unter Leitung von Norbert Lodes unterstützten und begleiteten die jungen Künstler. Auch die Lehrer brachten sich ein.

Luzia Fürst, Helene Bauer, Viktoria Krämer und Carina Schmidt ließen die Sonatine in C-Dur von Anton Diabelli, "Yesterday" und die "Ballad of Love" erklingen. Auf dem Keyboard bewies Corinna Scherer mit "Can Can" und Jennifer Barakow mit "Für Elise" Talent. Timo Busch spielte auf der Klarinette ein irisches Lied. Die Schlagzeuger Henrik Küffner, Michael Nerlich, Sven Küffner und Sebastian Voit trommelten "Zwei gegen zwei". Das Duo Konstantin Böhm und Jens Küffner intonierte auf Akkordeons einen Jugendmarsch, begleitet von Sven Küffner am Schlagzeug. Florian Dötsch bot ein Rondo aus der Sonatine F-Dur von Ludwig van Beethoven. Vom selben Komponisten stammt "Celebration", das Florian Dötsch, Christoph Emmerig, Jens Küffner und Sven Küffner spielten.

Die Trompeter Amadeus Hübner und Jonas Schmidt boten eine Sonate von Pietro Baldussari und das Andante et Allegretto von George Balay. Auf der Querflöte unterhielten Lara Strößenreuther sowie das Duo Daniela Küffner und Jessica Winde. Es ist auch für Erwachsene nie zu spät, ein Instrument zu lernen. Das bewies Martin Hafner. Er wagte sich auf dem Saxofon an "Wayfaring Stranger".
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.