Mehr Rohrbrüche als kalkuliert

Lokales
Speichersdorf
09.03.2015
0
0

Gute Zahlen stellte Bürgermeister Manfred Porsch seinen Gemeinderäten zum Abschluss des Haushaltsjahrs 2014 vor. Die wachsende Schuldenlast trübt das Bild allerdings ein wenig.

Bei der Märzsitzung gab Bürgermeister Manfred Porsch dem Gemeinderat die Rahmenzahlen des Jahresrechnung 2014 bekannt. Der Verwaltungshaushalt schließt mit 8 901 893, der Vermögenshaushalt mit 5 564 066 Euro. Die wichtige Zuführung vom Verwaltungs- an den Vermögenshaushalt beträgt 1 704 873 Euro. Sie liegt damit 221 723 Euro über dem Ansatz. Der Sollüberschuss und damit die Zuführung zur allgemeinen Rücklage betragen 1 733 441 Euro bei einer Rücklagenentnahme von genau 477 410 Euro.

Im Verwaltungshaushalt hat die Gemeinde bei der allgemeinen Finanzwirtschaft (Steuern, Zuweisungen) Mehreinnahmen von 304 568 Euro verzeichnet, insgesamt 387 943 Euro. Im Vermögenshaushalt ergaben sich gegenüber dem Haushaltsplan sogar 452 266 Euro Mehreinnahmen.

Der Schuldenstand zum Jahresschluss betrug bei einer Jahrestilgung von 768 482 Euro und einer Kreditaufnahme von 1 104 250 Euro 8 043 399 Euro. Die Rücklage beträgt 168 897 Euro gesehen zur gesetzlich vorgeschriebenen Mindestrücklage in Höhe von 79 311 Euro. Die größten über- und außerplanmäßigen Ausgaben gab es bei der Schülerbeförderung (10 380 Euro), dem Unterhalt der Sportarena (12 474 Euro) und für Wasserrohrbrüche (73 875 Euro).
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.