Präsident feiert

Lokales
Speichersdorf
31.10.2014
0
0

Schriftsteller, Autor, Soldat: Heinz Semba ist eine ganze Menge - vor allem aber ist er für seine Heimatgemeinde engagiert. Heute feiert er Geburtstag.

Heinz Semba hat am heutigen Freitag 70. Geburtstag. Der Jubilar hat über Jahrzehnte die Kommunalpolitik und das Vereinsgeschehen mitbestimmt. 2014 überreichte ihm Landrat Hermann Hübner dafür das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten.

1969 zählte Semba zu den Gründern des CSU-Ortsverbands Kirchenlaibach. Im Vorstand fungierte er jahrelang als Schriftführer und Beisitzer. 1974 trat er in den TSV ein und war in der Schachabteilung aktiv. Bei der KAB war er Kassenprüfer. Seit 20 Jahren ist er beim Siedlerbund. 1997 hat er die Leitung des Literaturkreises an der Volkshochschule übernommen. Selbst schreibt er Kurzgeschichten, etwa zum Kirchenlaibacher Adventsmarkt die Geschichte vom "erfundenen Christkind".

Besonders engagiert sich Semba aber für das Soldatentum. 1964 zog ihn die Bundeswehr als Wehrpflichtigen ein. Später verpflichtete er sich für zwölf Jahre. 1983 war er in den Soldaten- und Kriegerverein eingetreten und sofort in die Vorstandschaft gewählt worden. Ab Januar 1988 stand er für 24 Jahre an der Spitze des Vereins. Seit 1989 ist er im Kreisvorstand der Bayerischen Soldatenbunds aktiv.

24 Jahren hat sich Semba als Vorsitzender für die Belange der Kameradschaft eingesetzt und dem Verein viel Gewicht im Gemeindeleben gegeben. Maibaumaufstellen und Dorffest sind nur zwei Beispiele, die es ohne Sembas Engagement in der heutigen Form wohl nicht geben würde. Semba hat den Kirchenlaibacher Crosslauf mit initiiert und 2009 die Landesversammlung des Bayerischen Soldatenbunds nach Speichersdorf geholt. Der Bayerische Soldatenbund hatte Semba als 358. Träger mit dem Großkreuz ausgezeichnet. Die Kirchenlaibacher Kameradschaft würdigte ihn mit der einstimmigen Ernennung zum Ehrenvorsitzenden. Nicht von ungefähr wird er von seinen Kameraden "Herr Präsident" genannt.

1944 kam Semba in Bayreuth zur Welt. 1958 begann er eine Elektriker-Lehre. Nach der Gesellenprüfung 1961 arbeitete er bei verschiedenen Arbeitgebern. Nach seiner Bundeswehrzeit war er von 1974 bis zu seiner Pension Beamter bei der Landesversicherungsanstalt in Bayreuth. 1966 heiratete er Renate Dederl in der Dreifaltigkeitskirche zu Kirchenlaibach. Mit ihr hat er zwei Söhne.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.