Sein Heimatdorf hat er nicht gerne verlassen: Hans Fichtner feiert 85. Geburtstag
Speichersdorfer durch und durch

Johann Fichtner (Dritter von links) mit seinen Gratulanten (von links): Oswald Wöhrl, Markus Fichtner, Karin und Horst Fichtner, Tanja Haberberger und Herbert Trautner. Bild: hia
Lokales
Speichersdorf
24.12.2014
13
0
Mit seinen 85 Jahren gehört Hans Fichtner zu den Urgesteinen des Alten Dorfs. Als geradlinig, aufrichtig und hilfsbereit beschreiben ihn Freunde und Bekannte. Nachbarn, Freunde und Verwandte trafen sich am Sonntag in der Ganghoferstraße 37, um dem Jubilar zu gratulieren.

Als Kind der Landwirtsehepaars Fritz und Katharina Fichtner in Alt-Speichersdorf geboren, hat er alle Höhen und Tiefen des Dorfes rund um den Aubach miterlebt. Weil er sehr spät im Jahr 1929 geboren wurde, blieb ihm der Einsatz im Zweiten Weltkrieg erspart. Nach der Landwirtschaftsschule in Kemnath übernahm er den elterlichen Hof.

Am 30. Dezember 1954 waren er und Katharina Dorsch das erste Paar, das in der neugebauten Christuskirche vor den Altar trat. Zwei Kinder, Horst und Helma, haben sie gemeinsam großgezogen. Tochter Helma, seit 1982 Deutschlehrerin in Birmingham, konnte zwar nur telefonisch gratulieren. Doch ist der persönliche Besuch für Februar fest eingeplant. Zwar übergab er Sohn Horst 1991 den Hof, aufs Altenteil zog er sich deshalb aber noch lange nicht zurück. Ungebrochen war sein Engagement für das Dorf und die Vereine. Drei Perioden war er im Kirchenvorstand, lange Jahre Kassier bei der Flurbereinigung und Wiegemeister der Gemeindewaage im Dorf.

71 Jahre gehört er der Feuerwehr, 60 Jahre dem Soldaten- und Kameradschaftsverein an. Egal, was an Festen und Feierlichkeiten anstand: für sein Dorf und seine Vereine war er da. Groß auf Reisen zu gehen, war nie sein Ding. Tagesausflüge ja, Hauptsache er war abends wieder zu Hause, so Sohn Horst. Lange gehörten nach der Stallarbeit die Tageszeitung und das Landwirtschaftliche Wochenblatt zur Lektüre. Unvergessen ist auch das in den Nachkriegsjahren entstandene Schafkopfquartett mit Hermann und Hans Kreutzer sowie Fritz Kettel im Landgasthof Imhof.

Zu den Gratulanten gehörten auch die Enkel Markus (31) und Kerstin (27). Auch Vertreter der Soldatenkameradschaft und der Feuerwehr gratulierten. Bürgermeister Manfred Porsch übermittelte die Glückwünsche der Gemeinde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.