Ständchen und ein Weihrauchfass

Lokales
Speichersdorf
24.09.2015
19
0

Am Gedenktag des heiligen Matthäus war die Dreifaltigkeitskirche in Kirchenlaibach komplett gefüllt. Doch die meisten Besucher kamen in erster Linie nicht deswegen, sondern, um mit Pfarrer Sven Grillmeier seinen 40. Geburtstag zu feiern.

(ikt) Gekommen waren zwölf Priester und geistliche Würdenträger, Freunde, ehemalige Weggefährten, Gläubige aus Kirchenlaibach und die Familie des Jubilars. Den zweistündigen Gottesdienst begleitete der Kirchenchor unter der Leitung von Alfred Malzer, die Orgel und Trompeter Thomas Murr. Einstudiert war die "Messa alla settecento" von Wolfram Menschick. Die beiden katholischen Kindergärten Santa Maria und St. Franziskus sangen dem Geburtstagskind ein Ständchen und brachten ihm Blumen, Kuchen und eine Kerze.

Danach predigte Wolfgang Hierl, der Pfarrer Grillmeier seit 20 Jahren kennt. Auf dessen Wunsch bezog sich die Predigt nicht auf ihn, sondern auf das Evangelium nach Matthäus. Hierl regte zum Nachdenken an, als er den Ausspruch Jesu "Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken" auf sein Wirken als Priester und die Gemeinde übertrug.

Gegen Ende der Messe war es Zeit für Reden und Glückwünsche. Frater Johannes Bosco aus Speinshart bat zuerst den Vorsitzenden des Pfarrgemeinderats Kirchenlaibach, Thomas Horn, zum Mikrofon. Er nahm den Pfarrer mit einigen selbst geschriebenen Reimen aufs Korn und erzählte Anekdoten in Gedichtform.

Auch Bürgermeister Manfred Porsch gratulierte humorvoll, als er sich und Sven Grillmeier verglich und als "Gewichtsklasse über 100" bezeichnete. Zusätzlich fügte er an, dass sogar die Gemeinderatssitzung verschoben wurde, um der Feier beizuwohnen. Der Pfarrgemeinderat schenkte dem Priester mit anderen Gremien wie dem Pfarrgemeinderat Mockersdorf oder den Ministranten einen Gutschein für die Erweiterung seiner handgeschnitzten Holzkrippe. Auch der Bürgermeister überreichte einen Gutschein für die Krippe.

Zu guter Letzt gratulierte der evangelische Amtskollege Dirk Grafe und lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Gratulanten. Ein Geschenk erfreute Sven Grillmeier sehr - er bekam ein neues Weihrauchfass, das gleich zum Einsatz kam.

Grillmeier dankte den Stadträten, Bürgermeistern, Ehrenbürgern von Speichersdorf, den Kameraden des österreichischen Kriegerkorps Waldsassen, der Faschingsgesellschaft "Cooldancers" aus Pförring und seinen Eltern und seiner Großmutter für ihr Kommen.

Anschließend lud er zum Feiern mit Steaks, Kuchen und Getränken ins Pfarrheim. Zuvor überraschten ihn noch die Speichersdorfer Musikanten vor der Kirche und spielten dem Jubilar ein Ständchen. Nachdem er unzählige Hände geschüttelt hatte, erlebte der 40-Jährige erneut eine Überraschung, als der Pfarrgemeinderat Mockersdorf mit einem Sketch und die "Cooldancers" auftraten.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.