Trassengegner laden ein

Lokales
Speichersdorf
15.04.2015
0
0
Die Bürgerinitiative "Speichersdorf sagt nein zur Monstertrasse" setzt ihre Aktionen fort. Derzeit werben die Trassengegner für Einsprüche gegen den zweiten Entwurf des Netzentwicklungsplanes 2014 (NEP). Bis 15. Mai 2015 hat jeder Bürger die Möglichkeit, eine Stellungnahme abzugeben, berichtet Vorsitzende Annke Gräbner. Einspruchsmöglichkeiten gibt es: www.stromautobahn.de/konsultation. "Dort ist es einfach, per Mail eine individuelle Stellungnahme abzugeben, da verschiedene vorgefertigte Punkte ausgewählt werden können", so Gräbner.

Wer seine Stellungnahme per Brief abgeben möchte, findet auf der Homepage der BI Speichersdorf Vordrucke. Diese sind einfach auszudrucken, mit Namen, Adresse und Datum auszufüllen und dann unterschrieben an die angegebene Adresse zu schicken. Bei den Konsultationen zum ersten Entwurf des NEP seien 26 000 Stellungnahmen gegen den Korridor D eingegangen, so Gräbner. "Diese Zahl wollen wir übertreffen."

Die BI Speichersdorf nimmt auch am Treffen des Aktionsbündnisses am Donnerstag, 16. April, teil. Dann treffen sich die Führungskräfte in Lauf um 19 Uhr im Gasthaus Zur Linde. Auf der Tagesordnung stehen die Konsultationen zum Netzentwicklungsplan und laufende Aktionen. Die Informationstage der Bundesnetzagentur in München besuchen die Speichersdorfer am 21. April.

Am Mittwoch, 29. April. Um 19.30 Uhr informiert die BI im evangelischen Gemeindehaus Mitglieder, Landwirte und Bürger über die rechtlichen Grundlagen und Hintergründe. Referent ist Anton Hess, Rechtsanwalt für Agrarrecht von der Rechtsanwaltsgesellschaft Landvokat aus Roth bei Nürnberg.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.