Treffende Freundschaft

Lokales
Speichersdorf
23.07.2015
1
0

Jason Beattie geht, aber etwas von ihm bleibt. Der Amerikaner hinterlässt den Speichersdorfern ein Spiel, das das Zeug zum Straßenfeger hat.

Jason Beattie kehrt in die USA zurück. Drei Jahre lebte er in der Albrecht-Dürer-Straße. Wenn er geht, bleibt das Cornhole-Spiel. Mit 400 Gramm schweren Maissäcken wird auf 61 mal 122 Zentimeter große Boards mit einem 15-Zentimeter-Loch geworfen.

Beattie kehrt heim, Cornhole und Freundschaften bleiben. 32 Spieler, Alt und Jung, Amerikaner und Deutsche, hatten am Sonntag die Straße in einen Turnierplatz verwandelt. In Zweierteams ging es um den Sieg. Aus zehn Metern waren die Boards das Ziel. Wer das Loch trifft bekommt drei, für das Brett einen Punkt. Wer 21 Punkte erreicht, gewinnt.

Beattie ist nicht nur ein guter Spieler, sondern auch ein guter Trainer. Die ersten beiden Turniere gewann er selbst, in diesem Jahr standen mit Johannes Kraus und Bernd Goßlau sowie Nils Ziegler und Markus Knie zwei deutsche Teams im Finale. Johannes Kraus und Bernd Goßlau gewannen am Ende.

Die Meisterschaft rundete ein Abendessen mit deutschem Bier ab. Die vierte Meisterschaft im nächsten Jahr ist sicher. Organisator Lothar Ziegler hofft, dass Jason Beattie dann als Gastspieler dabei ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.