Treue Stützen der Partei

Die Ausgezeichneten um Heribert Busch (Dritter von links) und Alfons Scherm (Sechster von links) mit stellvertretender Landrätin Christa Reinert-Heinz, stellvertretendem Kreisvorsitzenden Günther Dörfler (von links) und zweiter Bürgermeisterin Simone Walter (rechts). Bild: hia
Lokales
Speichersdorf
28.02.2015
7
0

Ehrung und Kreispolitik standen bei der Hauptversammlung der CSU Speichersdorf im Mittelpunkt. Goldene Auszeichnungen gab es für zwei besonders Treue.

Die CSU kann auf treue Mitglieder zählen. Das hoben stellvertretende Landrätin Christa Reinert-Heinz, zweite Bürgermeisterin Simone Walter, stellvertretender Kreisvorsitzender Günther Dörfler und Vorsitzender Franc Dierl in der Jahreshauptversammlung hervor. Sie zeichneten 17 Mitglieder für zehn bis 50 Jahre aus.

Goldene Ehrennadeln für 50 Jahre gingen an Alfons Scherm und Heribert Busch. 40 Jahre Mitglied sind Josef Olischer, Bernhard Stahl und Alfred Fees. 35 Jahre sind dabei Konrad Walter, Horst Unglaub und Fritz Schindler. 30 Jahre gehören der CSU an Alfons Dederl und Norbert Kaußler, 20 Jahre Hubert Heindl, 15 Jahre Margarete Baumann, Bernhard Krannich und Franc Dierl, 10 Jahre Tobias Lehner und Gerd Zetlmeisl. Dierl und Walter würdigten das Wirken der Mitglieder. Sie seien verwurzelt im Ortsverband und Stützen der Parteiarbeit. Der Ortsverband dankte mit Urkunde und Präsent.

Zuvor hatte Reinert-Heinz die Bemühungen um die Gleichwertigkeit der Lebens- und Arbeitsbedingungen thematisiert. Für 2025 werde ein Viertel weniger Kinder und Jugendliche prognostiziert. Verbesserte Bildung müsse dafür sorgen, dass niemand durchs Raster falle. Der Landkreis habe die Förderung hauptamtlicher Jugendpfleger für die Gemeinden, angestellt vom Kreisjugendring, beschlossen. Ein Jugendhilfekonzept konzentriere sich auf Verbesserung der Lebensbedingungen, die Jugendsozialarbeit an Schulen werde intensiviert. Eine Kinderschutzstelle begleite Familien. Für die Betreuung der Pflegefamilien gebe es im Jugendamt neue Stellen. Im Entstehen sei ein seniorenpolitisches Gesamtkonzept für den Landkreis.

Im Haushalt des Landkreises 2015 werde höhere Schlüsselzuweisung von wachsenden Belastungen aufgefressen. Reinert-Heinz forderte ein Programm für private Hausbesitzer. Erstmals komme beim Haushalt 2015 eine Schuldenbremse zum Einsatz, so Günther Dörfler, der CSU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag. Die Schulden sinken um 150 000 Euro. Die CSU-Fraktion habe auch ein Klimaschutzkonzept mit der Energieagentur Nordbayern erstellt. In Bildungseinrichtungen werden zwölf Millionen investiert.

Dörfler warb für die Landesgartenschau Bayreuth vom April bis Oktober 2016. Am Ende kündigte er seinen Rückzug aus dem Kreisvorstand an und empfahl Christa Reinert-Heinz als Nachfolgerin.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.