Viel gemeinsam

Sagy Cohen (Zweiter von rechts) mit dem neunarmigen Chanukka-Leuchter und die Frauen mit den jüdischen Spezialitäten dazu. Bild: hia
Lokales
Speichersdorf
09.12.2014
7
0

"Weihnukka" war diesmal das Motto beim interkulturellen Kochen. Die Teilnehmer erfuhren neues aus Israel und der jüdischen Version des Weihnachtsfests.

Sagy Cohen aus Weidenberg gestaltete mit den Frauen den Kochabend zum Thema "Israel" und dem Chanukka-Fest. Das Feiern die Juden in der Vorweihnachtszeit. Der Kochabend war der 36. in der Reihe. Cohen berichtete, dass Chanukka acht Tage dauert und auch als Lichterfest bekannt ist. Nach der Begrüßung durch Dolores Longares-Bäumler machten sich die 15 Frauen ans Kochen. Es gab Chanukka Salat, Levivot in verschiedenen Variationen und Datteln mit Käse. "Alles typisch für Chanukka", versicherte Cohen. Als die fleischlosen Speisen auf dem Tisch standen, sprach Sagy ein Gebet in hebräischer Sprache, auf dessen Verse die Frauen mit Amen antworteten. Anschließend erzählte und informierte er die Zuhörer über das Chanukka-Fest. Dabei wies er auf verschiedene Parallelen zum Weihnachtsfest hin. Er erklärte am neunarmigen Chanukka-Leuchter die Reihenfolge, in der die Kerzen angezündet werden.

Der Israeli Cohen kam vor sieben Jahren der Liebe wegen nach Deutschland. Er wohnt zusammen mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Weidenberg. Er unterrichtet an Schulen und hält viele Vorträge über jüdisches Brauchtum und deutsche Vorurteile. Als er zur Adventszeit nach Deutschland kam und die vielen leuchtenden Pyramiden in den Fenstern sah, fühlte er sich wie zu Hause, denn diese erinnerten ihn an den neunarmigen Chanukka-Leuchter. Bevor die Frauen der Kochgruppe auseinander gingen, sangen sie noch zusammen das Lied "Sevivon" aus Israel.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.