Wunderbares Refugium aufgebaut

Jürgen Küffner, Hannelore Teufel, Andrea Kolbeck, Ernst Spieß und Rainer Prischenk (von links) erhielten Ehrennadeln in Silber und Gold.
Lokales
Speichersdorf
23.06.2015
26
0

Dreifachen Grund zum Strahlen hatte Erwin Dromann. Zum einen hatten sich viele Besucher zum 40. Familien- und Wanderfest des Fichtelgebirgsvereins (FGV) eingefunden, zum anderen heimste die Gemeinschaft viel Lob für ihre Aktivitäten ein. Die größte Freude bereiteten dem Vorsitzenden aber 33 Mitglieder.

Diese tragenden Säulen zeichnete die Ortsgruppe am Sonntag für ihr ehrenamtliches Engagement aus. Den passenden Rahmen bildete das Familien- und Wanderfest rund um die Linde, wo die Gäste trotz kühler Temperaturen einen gemütlichen Nachmittag verbrachten.

Mit Vorsitzendem Erwin Dromann und Bürgermeister Manfred Porsch nahm stellvertretende Landrätin Christa Reinert-Heinz die Auszeichnungen vor. Dromann hatte für jeden eine kurze Laudatio mitgebracht. Die bronzene Ehrennadel erhielten Kerstin und Lisa, Susanne und Wolfgang Teufel, Anna Hübner, Angelika, Martin, Thea und Rudi Heier, Lisa und Nadja, Daniela und Klaus Singer, Johanna und Emma, Beatrix, Markus, Riedel, Waltraud, Teresa und Felix Prischenk, Jonas, Julia, Elke und Waldemar Aniol, Katharina und Manfred Krodel, Erika Schrödel und Ruth Sander sowie Markus Brückner.

16 Jahre im Vorstand

Die silberne Ehrennadel nahmen Hannelore Teufel, Ernst Spieß, Andrea Kolbeck und Jürgen Küffner entgegen. Mit der goldenen Ehrennadel bedachte der Verein Rainer Prischenk. Er ist seit 1999 Vorstandsmitglied, leitet die Kulturabteilung, organisiert seit 14 Jahren die Leuchtturmveranstaltungen Länderabende und Kleinkunstbühne. Die Erlöse fließen an die FGV-Ortsgruppe. "Sie leisten eine wichtigen Beitrag zu den großen anstehenden Sanierungsaufgaben", erklärte Dromann.

Reinert-Heinz zeigte sich begeistert, was rund um die Tauritzmühle alles geschaffen wurde. "Ihr habt hier ein wunderbares Refugium aufgebaut, betreibt Kultur-, Natur- und Umweltbildung und schafft so einen Erholungsraum für den gesamten Verkehrsverbund Nürnberg." Menschen bräuchten und suchten solche Erlebnisse. Der FGV leiste damit einen wichtigen Beitrag, dass der Landkreis und die Region als liebenswert und attraktiv empfunden werde.

Beim Landkreiswettbewerb

Die Tauritzmühle trete für die Gemeinde beim Landkreiswettbewerb an, informierte Bürgermeister Manfred Porsch. Sie sei Anziehungspunkt für die Kommune und die Region. Die Tauritzmühle habe sich zu einem Zentrum für Heimat, Brauchtum, Landschaftspflege und Tierschutz entwickelt. "Hier gefällt es jedermann, von den Keramikern bis zu Familien", betonte der Rathauschef.

Entsprechend tummelten sich viele Kinder und Eltern an diesem Nachmittag zwischen Wasserspielplatz und Tannensteg. Mit ihren Gruppen waren die Kindertagesstätten Spatzennest und Bindlach gekommen. Die Gesellschaft Frohsinn aus Eschenbach um Max Ott, Josef Rupprecht, Rudolf Danzer und Fritz Gradl war mit einem Bus angereist. Sie alle sollten es nicht bereuen. Drei Stunden lang verwöhnten volkstümliche Klänge der Speichersdorfer Musikanten um Dirigent Norbert Lodes die Gäste musikalisch.

Als kulinarische Leckerbissen fanden die frisch herausgebackenen Holundersträubla von Brigitte Dromann und Traudl Baumgart sowie der Reiberdotsch von Erwin Dorner reißenden Absatz. Die Familien Hauer und Weidmann sorgten für frische Pizza aus den Holzbackofen. Zu Ehren der Gäste stimmten die Speichersdorfer Musikanten auch das FGV-Vereinslied an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.