Feuerwehr verabschiedet Reinhold Poisel nach 46 Jahren aus dem aktiven Dienst
Nun ohne „Jim“ zu den Einsätzen

Reinhold "Jim" Poisel (Dritter von links) schied nach 46 Jahren aus dem aktiven Dienst aus. Dafür dankten ihm Kommandant Roland Steininger, dessen Stellvertreter Florian Sehnke, Bürgermeister Manfred Porsch, Vorsitzender Sebastian Koch und Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmid (von links). Bild: hia
Vermischtes BY
Speichersdorf
16.02.2016
102
0

Das Lob kam von höchster Stelle: "Ihr macht einen guten Job", sagte Bürgermeister Manfred Porsch in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr. Sie zog eine Zwischenbilanz bei den Baumaßnahmen und verabschiedete Reinhold "Jim" Poisel nach 46 Jahren aus dem aktiven Dienst.

Speichersdorf. Seit 1970 war der hauptberufliche Lokführer dabei, legte alle Stufen beim Leistungsabzeichen Wasser und bis Bronze bei der Technische Hilfeleistung ab. Zudem war Poisel lange Jahre Hausmeister im Gerätehauses und Vorstandsmitglied. Zum Dank gab es für den "Ruhestand" den Feuerwehr-Ehrenkrug.

So wie Poisel sei die aktive Wehr Garant der Sicherheit, hervorragend ausgebildet und multifunktional einsetzbar. Ihre Arbeit sei unbezahlbar, betonte Porsch. Der Feuerwehrverein sei eine tragende Säule des gesellschaftlichen Lebens. Die Gemeinde werde für den Umbau des Feuerwehrgerätehauses die Mittel bereitstellen.

Aktuell zählt die Wehr 62 Aktive mit 26 Atemschutzgeräteträgern und 13 Jugendlichen. Unterstützt werden sie von zwölf Aktiven aus den Ortswehren. 42 Mal mussten sie im Vorjahr ausrücken und insgesamt 1120 Stunden bei acht Brandeinsätzen, 20 technischen Hilfeleistungen und 12 Sicherheitswachen Hilfe leisten. Hinzu kamen 2 Fehlalarmierungen. Beim Absturz einer amerikanischen Militärmaschine des Typs F 16 nahe Creußen übernahm man mit dem AB-Umwelt die komplette Dekontamination. 13 Übungen und 10 am AB-Umwelt sowie in der Feuerschutz-Woche vermittelten das Rüstzeug. Drei Gruppen legten die Leistungsprüfung Technische Hilfeleistung in allen Stufen ab.

Zudem war das Jahr vom Einbau und der Ausbildung im Digitalfunk sowie den Baumaßnahmen am Feuerwehrhaus geprägt gewesen, berichtete Kommandant Roland Steininger. Die Fahrzeughalle sei isoliert und die alten Tore durch neue Sektionaltore ausgetauscht worden. Der Austausch der Fenster an der Süd-Seite stehe noch aus. Die Sanierung des Schulungsraumes soll im April starten und bis zum Kameradschaftsabend abgeschlossen sein. Bei der Instandhaltung des Fuhrparks kamen 90 Stunden, bei Elektroarbeiten 115 Stunden, bei Arbeiten rund ums Feuerwehrgerätehaus 225 Stunden zusammen.

Die Wehr feierte mit den Kirchenlaibachern den Florianstag, intern Johannisfeuer und einen Tag der offenen Tür. Ebenso beteiligte sie sich am Kreisfeuerwehrtag in Plech und informierte sich bei der Feuerwehrmesse in Hannover über Absauganlagen für die Fahrzeughalle. Der neue Jugendwart Volker Hammon legt das Hauptaugenmerk auf die Nachwuchswerbung. In der Kinderfeuerwehrgruppe "Speichersdorfer Löschwichtel" kommen jeden ersten Samstag im Monat von 13 bis 15 Uhr bis zu 20 Kinder zusammen. Sie werden von Adriana Herfurth, Lisa Dorsch, Kristina Littig, Christina Lottes, Daniela Steininger sowie Jörg Fichtner, André Hofmann, Oliver Porsch, Patrick Pfau und Tobias Krodel betreut.

Für das Frühjahr kündigte Steininger eine Fahrt zur Drachselsrieder Feuerwehr an. Am 7.Mai ist um 19 Uhr in Kirchenlaibach der Floriansgottesdienst, im Juni das Johannisfeuer und der Tag der offenen Türe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.