Geistlich und kulinarisch satt
In Kirchenlaibach zum fünften Mal Adventsmarkt im Dorf

Immer wieder waren weihnachtliche Lieder zu hören.
Vermischtes BY
Speichersdorf
15.12.2015
210
0
 
Dicht an dicht standen die Buden auf dem Dorfplatz. Gleiches galt aber auch für die Besucher, die sich zumindest am kulinarischen Angebot nicht sattsehen, dafür sattessen konnten.

Die Kombination aus Meditativem und Kulinarischem ist das Alleinstellungsmerkmal des "Adventsmarkts im Dorf". Seit fünf Jahren organisiert ihn der Gewerbeverband in Kooperation mit den beiden Kirchen und der Gemeinde. Das Konzept hat sich auch diesmal bewährt.

Kirchenlaibach. Mit einer so großen Resonanz angesichts ungemütlicher Witterung hatten selbst die kühnsten Optimisten nicht gerechnet. Von allen Seiten gab es Zuspruch und Lob, auch weil der Markt und das Rahmenprogramm für sieben sowohl besinnliche als auch unterhaltsame Stunden sorgten. Der Duft gebrannter Mandeln lag in der Luft, als die Pfarrer Sven Grillmeier, Dirk Grafe und Hans-Joachim Gonser bei einbrechender Dunkelheit in einer ökumenischen Andacht in der Ägidiuskirche die Besucher aufforderten: "Gaudete - öffnet euere Herzen und Türen!"

Lücke schließen


"Keiner geht hungrig nach Hause - sowohl geistlich als auch kulinarisch", prophezeite Bürgermeister Manfred Porsch bei der offiziellen Eröffnung am Dorfbrunnen. Und er sollte recht behalten. Für Gewerbeverbandsvorsitzenden Franc Dierl schließt der Adventsmarkt eine Lücke und sorgt für Leben am Dorfplatz. Er dankte den mitwirkenden Musikgruppen und Fieranten.

Alle 30 beteiligten Gewerbeverbandsmitglieder und Anbieter hatten sich bei der Gestaltung ihrer Stände und ihrem Angebot etwas einfallen lassen. Die eigens für diesen Tag gebauten Stände und Pavillons waren - wie das gesamte Areal - prächtig mit Tannen und Zweigen geschmückt und erstrahlten im Lichterglanz. Von den Fenstersimsen der denkmalgeschützten Bauernhäuser leuchteten Kerzen. Über den Platz verteilt loderten Feuerkörbe und Schwedenfeuer. Vor dem Kirchenportal dominierte der hell erleuchtete Christbaum.

Chinesische Weihnachtsrolle


Dicht umlagert waren die vielen Partytische, die mit so mancher kulinarischer Spezialität zum Verweilen einluden. Das Angebot reichte von Feuerzangenbowle (Monika Gosslau) über weißen Glühwein (Schulvorbereitende Einrichtung) bis zum Bratapfellikör und Elfenpunsch (Frauen-Union/CSU-Ortsverband). Andere hatten Stollen, Plätzchen und Pralinen gebacken und Weihnachtskarten gebastelt (Katholischer Frauenbund).

Ein Renner waren die original Kirchenlaibach-chinesische Weihnachtsrolle und die thailändischen Nudeln von Anita Kopp. Ebenso das gezupfte, 18 Stunden geräucherte Schwein von Stefan Ruckriegel, die Gulasch- und thailändische Hühnchensuppe des SPD-Ortsvereins und die Kartoffelsuppe des Kindergartenfördervereins. Beim Kreisjugendring und bei der Landjugend aus Plössen gab es Schokofrüchte und gebrannte Mandeln. Die Pferdefreunde aus Höflas grillten Bratwürste.

Bei Mädchen und Buben heiß begehrt war das historische Kinderkarussell. Wer's sportlich wollte, konnte am mobilen Wintersport-Biathlon unter Wettkampfbedingungen teilnehmen.

Parallel dazu lockte ein großes kulturelles Rahmenprogramm in und vor der Kirche im halbstündigen Rhythmus die Besucher. Den Auftakt und Schlusspunkt setzten die Andachten von Grillmeier, Grafe und Gonser sowie die Meditation von Robert Schultes mit den Pfadfindern. Pfarrer Grillmeier feierte in der Ägidiuskirche eine Vorabendmesse, den die Vorbach-Saiten mitgestalteten. Die Speichersdorfer Fichtenhornbläser sorgten für alpenländisches Flair, der evangelische Posaunenchor für majestätische Posaunenklänge.

Neu im Programm waren die Jagdhornbläser des Jägervereins Bayreuth, der Landfrauenchor des Landkreises Bayreuth sowie der katholische Eltern-Kind-Chor Kids and More, unterstützt vom Thomas-Chor. Gleichsam einen Höhepunkt bildete die feurige Show der Mittelaltergruppe "Castra Vita" aus Eckersdorf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.