Feuerwehrverein
Mit 20 Jahren Vereinschef

Vermischtes
Speichersdorf
23.02.2016
8
0
 
Kreisbrandmeister Karlheinz Sehnke, Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt, Vorsitzende Sabine Jauernig (vorne von rechts) sowie ihr Stellvertreter Helmut Nerlich zeichneten Roland Küffner für 25 Jahre aktive Arbeit aus. Für 40 Jahre Treue erhielt Hartmut Ramisch eine Urkunde, für 25 Jahre Reiner Schmolke (von links). Bilder: hia (2)

Sechs Jahre leitete Sabine Jauernig den Feuerwehrverein. Sie hatte 2010 nach vielen Überredungskünsten als jüngste Frau im Kreisverband die Führungsposition übernommen. Nun machte sie Platz für einen jüngeren Vorsitzenden.

Zeulenreuth. Nach 18 Jahren im Vorstand, darunter auch zwölf Jahre als Schriftführerin, stellte sich Jauernig in der Jahreshauptversammlung nicht mehr zur Wahl. "Ich möchte die persönlich ganz neuen Erfahrungen nicht missen", sagte sie rückblickend. Als sich Maximilian Reiß bereit erklärte, in ihre Fußstapfen zu treten, gingen die Wahlen reibungslos über die Bühne.

Diese führten bei insgesamt sechs Posten zu Veränderungen. Den 20-jährigen Reiß vertritt künftig Christian Nerlich. Neuer Kassier ist Rene Ramisch, neuer Schriftführer Robin Reiß. Als Kassenprüfer fungieren erstmals Helmut Walter und Hartmut Ramisch. Neuer Kommandant ist Jürgen Küffner. Der bisherige Chef der Aktiven, Peter Reiß, rückt ins zweite Glied zurück. Beisitzer sind Christian Reiß, Thorsten Scherm, Oliver Porsch, Christian Küffner, Johannes Nerlich und Frank Reichstein.

Dank fünf Neuaufnahmen, darunter die aktiven Jugendlichen Jan-Philip Kritzenthaler und Patrick Reiß sowie Verena Schott und Sophia Ziegler, liegt der Mitgliederstand bei 83. Jauernig freute, dass sich die beiden zwei Frauen für eine aktive Laufbahn bei den Zeulenreuthern entschieden haben. Dank galt hier Kommandant Jürgen Küffner für die Überzeugungsarbeit. Neues passives Mitglied ist Mircea Jifcu.

Laut der scheidenden Vorsitzenden gehörten unter anderem Helferessen, Floriansmesse, Johannisfeuer, Fest- und Geburtstagsbesuche sowie die Organisation des Volkstrauertags zum Jahresprogramm. Die Mitglieder pflegten die Außenanlagen. Gelohnt habe sich ihr Einsatz beim viertägigen Kerwabetrieb. Den Erlös aus dem Bundesleistungsabzeichen (700 Euro) spendete die Wehr für die Kinder- und Jugendarbeit der Feuerwehren Speichersdorf und Kirchenlaibach.

Mit 29 Übungs- und Einsatzterminen war 2015 auch für die 27-köpfige aktive Truppe ein sehr arbeitsreiches Jahr, meinte Kommandant Peter Reiß in seinem letzten Bericht. 15 Aktive haben die Leistungsprüfung abgelegt. Christian, Maximilian, Robin Reiß, Rene Ramisch, Christian Nerlich, Michael Schimmel, Manuel Hermann, Oliver Porsch und Frank Reichstein absolvierten zudem die modulare Truppausbildung. Abgeschlossen ist auch die Digitalsprechfunkausbildung.

Mit Jan-Philip Kritzenthaler und Patrick Reiß beteiligten sich zwei Anwärter erfolgreich am Wissenstest und der Abnahme der Jugendflamme der Stufe. Die Brandschützer erhielten einen Satz neuer Sicherheitsstiefel, für das Gemeinschaftshaus ein neuer stromsparender Kühlschrank angeschafft worden. Im Gerätehaus wurde eine neue Einschubtreppe zum Dachboden eingebaut. Umgestaltet und aufgerüstet hat die Wehr außerdem den Grillstand. Der Frauen-Stammtisch trifft sich monatlich unter der Regie von Gertrud Scherm.

"Bayreuther Eichala" für Roland KüffnerBürgermeister Manfred Porsch, Kreisbrandinspektorin Kerstin Schmidt und Kreisbandmeister Karlheinz Sehnke zollten dem scheidenden und neuen Vorstand sowie der aktiven Truppe Respekt. Schmidt, Sehnke und die bisherige Vorsitzende Sabine Jauernig ehrten für 25 Jahre Treue Reiner Schmolke, für 30 Jahre Klaus Nerlich und Georg Lehner, für 40 Jahre Hartmut Ramisch und für 50 Jahre Egon Müller. Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielt Roland Küffner vom Kreisfeuerwehrverband Urkunde und Ehrenzeichen, vom Verein das "Bayreuther Eichala". (hia)
Weitere Beiträge zu den Themen: Feuerwehr (1117)Zeulenreuth (62)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.