Sanierung der B22 bei Speichersdorf läuft
Umleitung nervt Anwohner

Bis Donnerstag trugen zwei Fräßmaschinen die schadhafte Deckschicht der B 22 zwischen Lehen und Speichersdorf ab. Die Sanierung selbst soll heute in drei Wochen abgeschlossen werden. Ein Termin, den die Anwohner an der Umleitungsstrecke schon jetzt kaum noch erwarten können. Bild: hai
Vermischtes
Speichersdorf
28.10.2016
709
0

Die zehn Zentimeter dicke Fahrbahnschicht auf der B 22 zwischen Lehen und Speichersdorf ist abgetragen. Drei Tage lang herrscht deshalb reger Verkehr auf diesem Teilstück. Zum Leidwesen Anwohner aber auch auf der Umleitungsstrecke.

Speichersdorf/Lehen. Zwei Fräßmaschinen und eine Flotte von zehn Lastwagen machten sich am Donnerstag an den restlichen Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Speichersdorf-West und -Ost. Seit Dienstag waren sie damit beschäftigt, das Fräsgut auf der neuneinhalb Kilometer langen Strecke und einer Fläche von rund 85 000 Quadratmetern abzutransportieren.

Am Montag starteten die Arbeiten für die Fahrbahnsanierung um Wellen und Risse im Belag zu beseitigen. Zur 1,2 Millionen Euro teuren Maßnahme gehört auch eine neue Ampel bei Seybothenreuth. Bereits eine Woche zuvor hatte die Firma Markgraf aus Bayreuth mit der Einfädelspur bei Speichersdorf-West (Zeulenreuth) begonnen. Damit kommt das Staatliche Bauamt dem Wunsch der Bevölkerung und der Gemeinde nach. Mehr Verkehrssicherheit für den einmündenden Verkehr in Richtung Bayreuth wurde gefordert.

Abschluss in drei Wochen


Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Freitag, 16. November. Solange ist die B 22 gesperrt. Daher wird der Verkehr von Kemnath über die Staatsstraße 2665 Richtung Norden über die Staatsstraße 2177 nach Immenreuth, Kirchenpingarten, Weidenberg und die Staatsstraße 2181 nach Bayreuth umgeleitet. Eine weitere Umleitungsstrecke führt von Speichersdorf-Ost über die Staatsstraße nach Windischenlaibach, Unterschwarzach, Emtmannsberg und Lehen.

Über 10 000 Fahrzeuge


Die Umleitung ist sehr zum Leidwesen der Anwohner. Denn täglich donnern über 10 000 Fahrzeuge hauptsächlich über die Weidener und Bayreuther Straße durch die Ortsteile Alt-Speichersdorf, Kirchenlaibach Süd-West und Windischenlaibach. Vor allem die älteren Dorfbewohner wissen noch, wie bis in die 1990er Jahre drei Jahrzehnte lang der Schwerlastverkehr auf der alten Bundesstraße am Landgasthof Imhof, an der evangelischen Christuskirche vorbeirauschte und sich durch die Engstelle an der St.-Ägidius-Kirche drängte. Gerade im morgendlichen und abendlichen Berufsverkehr ist beim Überqueren von der Rathausseite ins Gewerbegebiet oder beim Einfahren aus Seitenstraßen Geduld gefragt. Besonders in der Dämmerung und bei Nacht ist Vorsicht geboten, zumal hier der von der Frauen-Union wiederholt geforderte Überweg nicht realisiert wurde.

Kritik wurde auch an der Umleitung über die Verbindungsstraße Windischenlaibach-Unterschwarzach laut. Nicht nur dass zeitgleich auf der Anhöhe sieben Windkraftanlagen - mit entsprechendem Baustellenverkehr - errichtet werden. Die Staatsstraße 2184 ist in diesem Streckenabschnitt äußerst schmal und weitgehend marode. Zwei Lastwagen können nur im Schritttempo aneinander vorbeifahren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.