Siedlergemeinschaft erwartet in Pilsen weit mehr als nur Bierkultur

Bild: hia
Vermischtes
Speichersdorf
08.06.2016
33
0

Der Kultur widmete sich die Siedlergemeinschaft bei ihrem Ausflug. Mit rund 50 Personen ging es im Bus der Kemnather Firma Beck nach Pilsen. Die Fahrt in die tschechische Kulturhauptstadt hatte Dietmar Baier organisiert. Fremdenführerin war Marie Mücke aus Weidenberg, die in Pilsen geboren und aufgewachsen ist und seit nunmehr 35 Jahren in Deutschland lebt. Sie vermittelte Eindrücke in die Denk- und Lebensweisen der Tschechen und erläuterte anschaulich die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen beiden Ländern. Bei einer Führung durch die Brauerei Pilsner Urquell erfuhren die Teilnehmer, dass es ein Bayer war, der die Rezeptur für das weltbekannte Bier entwickelt hat. Dreiviertel aller weltweit getrunkenen Biersorten haben ihren Ursprung in der Brauerei aus Pilsen. Abschließend gab es im Bierkeller eine Kostprobe eines aus einem riesigen Fass abgezapften Bieres. Am Nachmittag schloss sich eine zweistündige Führung durch eine Stadt mit beeindruckenden Fassaden, geschmackvoll renovierten Altbauten, aber auch mit vielen Bausünden aus sozialistischen Zeiten an. Die Kathedrale am Marktplatz dominiert das Bild der Innenstadt, das insbesondere von Straßencafés geprägt ist. Interessant für die Siedler war zu hören, dass 85 Prozent der Häuser und Wohnungen in Privatbesitz sind, da die vorher staatlichen Immobilien nach der Wende preiswert gekauft werden konnten. Auf der Heimreise kehrten die Ausflügler in Falkenberg zum Zoigl ein.

Weitere Beiträge zu den Themen: Pilsen (108)Siedlergemeinschaft Speichersdorf (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.