Siegfried Schäller feiert "Runden"
Zum 80. Geburtstag Reiberdotsch

Gründungsvorsitzender des Fichtelgebirgsvereins, Initiator des Thomas-Chores und der Speichersdorfer Musikanten, Gemeinde- und Kreisrat sowie Rosenthal-Werksleiter: Vielfältig war und ist das Engagement von Siegfried Schäller, der am Samstag 80. Geburtstag feiert. Bild: hai
Vermischtes
Speichersdorf
18.05.2017
52
0

Vor einer Woche auf der Tauritzmühle beim "Outdoor & Fire"-Events des Fichtelgebirgsvereins (FGV) Zaungast, am morgigen Samstag selbst im Mittelpunkt seines sprichwörtlich zu Stein gewordenen Lebenswerks, der Tauritzmühle: Siegfried Schäller wird 80.

Mit der Ehrenbürgerwürde hat die Gemeinde den Jubilar 2014 für sein gesellschaftliches Engagement geehrt, 2015 folgte der SPD-Ortsverein mit der goldenen Ehrenadel für sein parteipolitisches Wirken auf kommunaler sowie auf Kreisebene. Ihrem Gründungsvater und Vorsitzendem (1973 bis 2013) hat die FGV-Ortsgruppe zum Ehrenvorsitzenden erhoben. 2011 war Schäller Kulturpreisträger des Landkreises.

Seinen Geburtstag feiert er unter der Linde in großer Runde von Familie, Weggefährten, Parteifreunden und Vertretern des öffentlichen und wirtschaftlichen Lebens. Beim Weißwurstfrühschoppen um 10 Uhr gibt es auch jene jahrzehntelange Spezialität bei Wander- und Familientagen seines Freundes Helmut Dorner, die zum FGV gehört, wie die Tauritzmühle selbst: Reiberdotsch. Ebenso werden den Gästen die typischen Tauritzmühlenspecials, "gegrillte Forelle" sowie Knödel- und Bratenvariationen, kredenzt.

Auf Schällers Initiative geht auch die Gründung des Thomas-Chores und der Speichersdorfer Musikanten (1987) zurück. Da versteht es sich von selbst, dass die Sänger, dieses Mal unter Leitung von Walther Thurn, ein Ständchen anstimmen. Nicht fehlen werden natürlich das Fichtelgebirgs- und Tauritzmühlenlied sowie ein Potpourri aus Wanderliedern. Den "Bayerischen Defiliermarsch" und den Marsch "Hoch Heidecksburg" wird das Blasorchester unter Leitung von Jürgen Küffner erklingen lassen.

Wie viele Nachmittage des FGV so hat Schäller auch seinen Geburtstagsnachmittag unter das Motto "Weißt Du noch wie's war!" gestellt. 2006 etwa trafen sich auf seine Einladung hin erstmals alle ehemaligen Hüttenwirte und -teams sowie Männer und Frauen der ersten Stunde zum gemütlichen Beisammensein und zur Rückschau. Dies wird Schäller mit seinen Gästen auch morgen Nachmittag machen. Dann wird man sich daran erinnern, dass am 28. August 1973 Siegfried Schäller ein Schreiben an die Bürger der Gemeinde zwecks Gründung einer FGV-Ortsgruppe verschickt hatte.

Am 16. November 1973 kam es im Sportheim zur Gründung der Ortsgruppe mit ihm als ersten Vorsitzenden. 92 Bürger erklärten ihren Beitritt. Ein Grundstein, dem viele Meilensteine folgten, die im gesellschaftlichen Bereich prägend für die Region waren. Die Mitgliederzahl stieg zeitweise auf über 1000. Auf seine Initiative gründete sich, unterstützt von Wolfgang Bergmann und Chorleiter Richard Waldmann, 1984 die FGV-Musikschule. 1975 erworben, entstanden bis 1992 das Gasthaus samt Nebengebäuden und Keller am Tauritzbach. Dort wird dem Besucher ursprüngliche Natur und gemütliche Gastlichkeit geboten. Kein Wunder, dass sich die Mühle zum Zentrum für Kulturtermine und Brauchtumspflege entwickelt hat.

Daneben fand Schäller Zeit für die Kommunalpolitik: von 1972 bis 1996 als Mitglied im Kreistag und von 1966 bis 1996 im Gemeinderat. Er setzte sich für die Integration von Spätaussiedlern und Gastarbeitern ein. Für seine politischen und sozialen Verdienste erhielt er 1984 die Ehrenmedaille des Bezirks und 1985 die Goldene Bürgermedaille der Kommune.

Am 20. Mai 1937 in Rehau geboren, fand der Jubilar nach dem Keramikingenieur-Studium 1959 Arbeit bei Rosenthal in Speichersdorf. Dort war er bis 2005 tätig, zunächst als Produktions- und stellvertretender Werksleiter. Von 1995 bis zum Ruhestand 2001 war er Werksleiter. 1995 machte ihn das Unternehmen zum "Rosenthaler dieses Jahres".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.