Speichersdorfer Musikanten
Botschaft der Lieder beherzigen

Vermischtes
Speichersdorf
14.12.2015
5
0

So gewaltig die Klänge der Instrumentalensembles und Speichersdorfer Musikanten, so gewaltig erhoben sich die Stimmen der Chöre. Dem standen am Ende die Ovationen in der rappelvollen Dreifaltigkeitskirche in Nichts nach.

Kirchenlaibach. Beeindruckend stimmte das 27. Adventskonzert der Musikschule des Fichtelgebirgsvereins (FGV) auf die Geburt des Sohnes Gottes ein. Ludwig Mayerhofers "Masithi, he's born", angestimmt vom katholischen Kinder- und Jugendchor "Kids & more" unter Leitung von Luzia Fürst, war am dritten Adventssonntag der rote Faden des zweistündigen Programms. 23 adventliche Klassiker, angeführt von der Musica Gloriosa (Alfred Bösendorfer) der Speichersdorfer Musikanten, ließen die Freude auf das Weihnachtsfest aufscheinen.

"Lassen wir uns durch diese gewaltigen Melodien und so manch unbekanntem Satz anregen, die Adventszeit bewusst und besinnlich zu gestalten. Lassen wir uns einstimmen auf das Geheimnis von Weihnachten", sagte Pfarrer Sven Grillmeier. Die Zuhörer sollten sich Zeit für ihre eigenen Gedanken nehmen und sich von der Botschaft, die hinter den Adventsliedern steckt, anstecken lassen, meinte der evangelische Pfarrer Dirk Grafe.

Den Programmreigen mit Klassikern aller Epochen eröffneten das Gitarren-Ensemble (Menuett Trio - Finale von Joseph Haydn, Bouree von Jean Hotteterre) und das Akkordeon-Trio (Choral, Gebet, Menuett der Gotischen Suite von Leon Boellmann), angeführt von Georg Gebert. Mit dabei war auch das Violinen-Quartett. Unter Leitung von Musiklehrerin Ulrike Reichel-Greber spielten Salome und Beate Wendt sowie Andrea Scharf "Leise rieselt der Schnee" und "Little Drummer Boy". Von Anfang an mit dabei traten auch der evangelische Kirchenchor ("Mitten in der Nacht" von Fritz Bantruweit, "Wir warten auf das Licht" von Hans Jürgen Mang) sowie der Thomas-Chor auf. Letzterer brachte "Senora dona Maria" und "Kommt singt ein Lied der Weihnacht", beides von Ludwig Maierhofer, zur Aufführung.

Der 28-köpfige Katholische Kirchenchor der Pfarreiengemeinschaft unter Leitung von Luzia Fürst stimmte "Lasst die roten Kerzen brennen" sowie "Die Zeit der Weihnacht" an. Von der Musikschule wirkten mit Miroslav Liska auf der Querflöte und Hartmut Gebelein am Klavier. Im Duett spielten die Musiklehrer den ersten Satz des Konzerts für Flöte G-Dur von Johann Joachim Quantz.

Das orchestrale Band zwischen den einzelnen Auftritten des konzertanten Nachmittags bildeten die Speichersdorfer Musikanten unter Leitung von Norbert Lodes, dieses Mal mit mehreren Medleys meditativer und beschwingten Advents- und Weihnachtsmelodien wie der Advents Fantasie von Roland Kernen, dem Ave Maria und Vivaldis Winter in einem Arrangement von Steve Cordland. Klanggewaltig und beschwingt stimmten zum krönenden Abschluss Chöre, Orchester und Publikum ein in "Freut euch ihr Christen".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.