Kreisversammlung des Verbandes für Gartenbau und Landespflege im Gartenjahr 2016
Ein Hauch von Frühling

Frühlingsgrüße gab es für Kreisfachberaterin Claudia Saller (Zweite von links) und Holunder-Königin Teresa Merkl (Dritte von links). Es gratulierten Kreisvorsitzender Albert Nickl (links) und Rita Rosner. Bild: do
Freizeit
Speinshart
20.03.2016
79
0

Primeln in gelb und rot, weiß und blau schmückten den Sitzungssaal des Speinsharter Gemeindezentrums und inspirierten bei der Generalversammlung des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege zu neuen Taten. Das Gartenjahr 2016 ließ zaghaft grüßen.

Doch bevor die Gartler zu Harke, Rechen, Baumschere und Schubkarren greifen, stand ein Rückblick auf das Jahr 2015 auf der Agenda der Vereinsvertreter. Ein optimistischer Kreisvorsitzender Albert Nickl bilanzierte: "Die Gartenleidenschaft nimmt zu." Der Mensch erfahre über gärtnerische Betätigungen ein vielfältiges Wohlbefinden, wusste der stellvertretende Landrat und Bürgermeister aus eigener Erfahrung.

Nachahmenswerte Gärten


Der Kreisvorsitzende sah auch in praxisnahen Hilfestellungen über den Gartenzaun hinweg eine wichtige Aufgabe der Vereine und seiner Mitglieder. Freude am Garten zu vermitteln und gleichzeitig einen aktiven Beitrag zur Verschönerung der Gemeinden zu leisten, nannte Nickl als weiteren wichtigen Beitrag der Gartler. Der Kreisvorsitzende unterstrich diese Feststellungen mit einer Fülle nachahmenswerter Beispiele auf Kreisverbandsebene. Besonders die Pflege des Kreislehrgartens in Floß war dem Versammlungsleiter eine Herzensangelegenheit. "Der Lehrgarten hat sich zu einem kleinen Paradies entwickelt und ist zugleich ein wichtiger Lernort", schwärmte Nickl. Für die umfangreichen Pflegearbeiten lobte der Kreisvorsitzende besonders Mitglieder der Ortsverbände Floß, Lennesrieth, Schirmitz und Speinshart. Dank zollte er dem Landkreis für die künftig regelmäßig fließende finanzielle Förderung. Als Orte der Würde und Natur bezeichnete Nickl die Friedhofskultur. Nickl verwies auf die Auszeichnung auf Landesverbandsebene für den Friedhof in Schirmitz und empfahl eine Besichtigung.

Viele Helfer


Eine Erfolgsbilanz ist vielen helfenden Händen zu verdanken. Albert Nickl nannte unter anderem die wertvolle Hilfe von Kreisfachberaterin Claudia Saller. In guten Händen ist die Kasse des Kreisverbandes. Schatzmeister Josef Stock (Pressath) informierte über eine solide Rücklage. Kassenprüferin Rita Brüderer bestätigte eine perfekte Kassenführung.

Holunder-Königin Teresa Merkl nannte als besondere Höhepunkte ihrer Repräsentationspflichten einen Besuch der Consumenta in Nürnberg und die Teilnahme beim Jubiläum des Kreislehrgartens, die Präsenz beim Regionalmarkt in Tännesberg, Besuche beim "Hühnerfest" in Speinshart und beim Almabtrieb in Neustadt am Kulm. Die Holunder-Königin verwies ferner auf die gut gelungene Holunder-Broschüre
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.