„Denken, Fühlen, Malen“ in Speinshart
„Voller Kreativität und Kraft“

Groß war das Interesse bei der Eröffnung der Ausstellung "Denken, Fühlen, Malen" im Kloster Speinshart: Das freute besonders Organisatorin und Künstlerin Susanne Kempf (rechts). Bild: ske
Kultur
Speinshart
27.07.2016
111
0

"Erstmals können wir unsere Ausstellung in geistlichen Räumen zeigen, dies ist uns Ehre und Freude." Die Weidenerin Susanne Kempf war begeistert von der Ausstellung "Denken, Fühlen, Malen" im Kloster. Multiple-Sklerose-Kranke zeigen hier ihre Bilder. Zuvor waren sie in Weiden und in Rudolstadt in Thüringen zu sehen, nun in der Internationalen Begegnungsstätte.

Seit 2008 zeigen die Künstler ihre Werke. "Wir waren im Roten Rathaus in Berlin, in Banken, Bibliotheken, Kliniken und Galerien." Viele der 22 Künstler waren nun auch bei der Eröffnung in Speinshart. Sie nahmen Anreisen aus Nordrhein-Westfalen, Hessen oder Thüringen auf sich.

Prior Benedikt Schuster zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt und lobte die Kreativität und Kraft der Künstler. "Ich habe mit Bewunderung die Bilder angesehen, Künstlerbiografien gelesen und mit Begeisterung das Porzellan bewundert." Eine MS-Kranke-Porzellanmalerin der Firma Seltmann zeigt erstmals bei der Schau ihre Arbeiten.

Dr. Manfred Hausel sprach den Künstlern Anerkennung aus. "Sie zeigen mit ihren Bildern, dass eine schwere Krankheit nicht von Schaffensfreude und dem Willen, ungewöhnliche Wege zu gehen, abhalten muss", bemerkte der frühere Ärztliche Direktor der Kliniken Nordoberpfalz. Er berichtete von einem Parkinson-Patienten, dem die Malerei Lebensfreude zurückgegeben habe.

Kuratorin und MS-Betroffene Susanne Kempf dankte den Künstlern. Zwei von ihnen stellen bereits seit 2008 jährlich mit aus. Kempf betonte, dass Malerei und gemeinsame Ausstellung die Krankheit nicht bessern könne. Die Freude an der Malerei und die gemeinsamen Ausstellungen wirken sich aber positiv aufs Befinden aus. MS sei unheilbar, in vielen Fällen lasse sie sich gut behandeln.

Die Ausstellung unter Schirmherrschaft von Staatssekretär Albert Füracker ist in Speinshart bis 11. September zu sehen, danach geht es ins Finanzamt Regensburg. Am 14. August und 4. September bieten Susanne Kempf und Künstlerin Iris Hetz ab 13:30 Uhr eine Führung. Und die Planungen für die Jubiläumsausstellung 2017 laufen bereits auf Hochtouren. Dann geht es nach dem Start in Weiden nach Oberbayern und Würzburg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.