Internationale Begegnungsstätte blickt auf 2016
Ratgeber Prosch

Ich bin nur der Steuermann, der das Schiff auf Kurs hält.
Kultur
Speinshart
28.01.2016
115
0

Das Segelschiff Begegnungsstätte Speinshart hält auch ohne den bisherigen Kapitän Kurs. Bei der Hauptversammlung des Fördervereins erklärte "Steuermann" Thomas Englberger, wohin die Reise gehen soll.

Der neue Leiter der Internationalen Begegnungsstätte gab sich bei der Jahreshauptversammlung bescheiden: "Ich bin nur der Steuermann, der das Schiff auf Kurs hält." Thomas Englberger gab sich hoffnungsfroh. "Wir werden die Probleme mit Rückhalt des Vereins, des Klosters und der Ehrenamtlichen überwinden." Er rechne auch in Zukunft mit Lukas Prosch als Ratgeber. "Unser bisheriger Kapitän steht uns im Hintergrund weiter zur Seite". Er empfahl, Prosch weiter einzubinden. Der frühere Pater hatte den Speinsharter Konvent auf eigenen Wunsch verlassen und gab dabei auch die Leitung der Begegnungsstätte ab.

Wichtig sei, den Informationsbereich auszubauen. Kloster und Bildungsstätte freuen sich über steigende Besucherzahl. Um darauf zu reagieren, brauche das Besucherzentrum im Kreuzgang mehr Raum. Englberger schlug vor, als Teil der Klostersanierung den Medienbereich zu erweitern und dabei die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter zu verbessern. Auch der Klosterladen sollte repräsentativer werden. Eine Kostenberechnung ist erstellt. Nun hofft Englberger auf eine Förderung aus dem Leader-Topf. Dennoch rechnet er mit 55 000 Euro Eigenanteil.

Inhaltlich wolle sich die Begegnungsstätte weiter der Aussöhnung zwischen Bayern und Böhmen widmen. Beispielhaft sei das Kunstprojekt des tschechischen Künstlers Patrik Hábl in der Klosterkirche. Screen Tearing steht für "zerrissene Bilder auf einer Kinoleinwand". Diesen Effekt mit abstrakten, "zerrissenen" Gemälden wolle der Künstler als Verhüllung in die Kirche zaubern. Das zweiteilige Projekt soll während der Fastenzeit bis Ostersonntag das Altarbild in der Nepomuk-Kapelle verdecken. In den 50 Tagen bis Pfingsten plant der Künstler ein monumentales Tuch vor dem Hochaltar. Nur ein schmaler Spalt soll den Blick auf den Altar freigeben. Eine Präsentation ist für 14. Februar geplant.

Zum 700. Geburtstag Kaiser Karls IV. plant das Kloster eine Ausstellung über seine Herrschaft in Brandenburg. Vom 17. bis 19. Juni gibt es einen Ausflug in Karls Residenzstadt Tangermünde sowie zu den Prämonstratenser-Klöstern Jerchow und Havelberg. Vorträge ergänzen Ausstellung und Exkursion. Zusammenfassend lobte der Leiter der Internationalen Begegnungsstätte sein Mitarbeiterteam um Rita Wiesend und die Einsatzbereitschaft der Ehrenamtlichen. (Hintergrund)
Ich bin nur der Steuermann, der das Schiff auf Kurs hält.Thomas Englberger
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.