Landestheater Oberpfalz
Komödie im Kloster

Während einer Probenpause posierte das LTO-Theatervolk mit Rita Wiesend (links) und Bürgermeister Albert Nickl (rechts) auf dem geplanten Veranstaltungsgelände zwischen Klosterkirche und Wieskapelle. Bild: do
Kultur
Speinshart
06.04.2016
373
0

Ein lustiges Völkchen hinter Klostermauern: An einem ungewöhnlichen Ort bereitete sich das Landestheater Oberpfalz auf die Spielzeit 2016 vor. Die Theaterleute holten sich Gottes Beistand in der Internationalen Begegnungsstätte.

Das Landestheater Oberpfalz (LTO) und die Schauspieler haben sich viel vorgenommen, um der steigenden Zahl an Besuchern ein hochwertiges Theaterangebot zu bieten. Die Burgfestspiele Leuchtenberg leuchten mit kulturellen Höhepunkten. Das Programm 2016 ist hervorragend und dicht besetzt. Zur Aufführung kommen die klassische Komödie "Der Revisor", das bayerische Volksstück "Der Räuber Kneissl", das Kindermusical "Robin Hood" und das Schauspiel "Tschick". In der Gedenkstätte Flossenbürg gibt es mit dem Schauspiel "Später Besuch - Dietrich Bonhoeffer Redivivus" eine szenische Auseinandersetzung mit dem Theologen und Widerstandskämpfer und auch die Burgruine des Schlossberges Waldeck wird mit dem "Revisor" und dem Kinderstück "Der verborgene Schatz" zur Theaterbühne.

Eineinhalb Stunden pure Freude verspricht ein weiterer Theater-Knüller. Das LTO nimmt sich der Räuberpistole "Das Wirtshaus im Spessart" an. Die aktionsreiche Komödie soll auch in Speinshart aufgeführt werden. Komödien-Freunde können sich auf einen spannenden Abend mit viel Tanz, Musik und Schauspielkunst einstellen. "Das Wirtshaus im Spessart" ist pure Familienunterhaltung.

Turbulente Handlung


Im Mittelpunkt der Komödie, die im frühen 19. Jahrhundert spielt, steht Komtesse Franziska und ihr langweiliger Verlobter Sperling, die in einem Wirtshaus Unterschlupf suchen. Eine berüchtigte Räuberbande will die Komtesse entführen und Lösegeld erpressen. Doch Franziska hat heimlich ihre Kleider mit dem Wanderburschen Felix getauscht, den die Unholde statt ihrer verschleppen. Als ihr Vater sich weigert, das Lösegeld zu bezahlen, wagt sie sich selbst in den Schlupfwinkel der Bande.

Neben der turbulenten Handlung will das LTO mit musikalischen Einlagen punkten. "Die vergangenen Jahre hat sich herausgestellt, dass die Zuschauer mit Musik und Gesang zu begeistern sind", erklärte Marlene Wagner-Müller. Sie führt bei der Inszenierung in Leuchtenberg wie auch in Speinshart Regie. Als musikalischer Leiter garantiert Holger Popp ein Feuerwerk. Der neue Chor, der extra für diesen Theatergenuss entstand, wird begeistern, davon sind die LTO-Verantwortlichen überzeugt.

In Speinshart tankten die Theaterleute Kraft. "Diese Ruhe hinter Klostermauern tut uns gut und schafft Kreatives", betonen Geschäftsführer Wolfgang Meidenbauer und Regisseurin Marlene Wagner-Müller. Eine Kostprobe erlebte Bürgermeister Albert Nickl beim Probenbesuch in der Internationalen Begegnungsstätte. Schon die ersten Takte verzückten den Kommunalpolitiker. "Das steigert die Vorfreude auf das Gastspiel noch mehr", bemerkte er.

Musik in der Messe


Mit dem Speinsharter Gemeindechef und Rita Wiesend von der Internationalen Begegnungsstätte suchten sich dann die Laienschauspieler und Musikanten schon einmal "ihren Platz" auf der "Theaterbühne" zwischen Klosterkirche und Wieskapelle aus. Am Samstagabend gestaltete das Theatervolk nach intensiver Probenarbeit den musikalischen Teil der Vorabendmesse in der Klosterkirche.

Schon jetzt wird empfohlen, sich den Theatertermin in Speinshart am Samstag, 25. Juni, 20 Uhr, fest vorzumerken. Eintrittskarten gibt es bei der Sparkasse und der Raiffeisenbank in Eschenbach und Grafenwöhr, in der Buchhandlung Bodner in Pressath und in der Begegnungsstätte Kloster Speinshart.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.