Neuer Gästeführer
Gebrausanweisung fürs Klosterdorf

Das Team hinter dem Dorfführer (vorne von links): Tanja Kallmünzer, Kornelia Götz und Barbara Müller, (hinten von links) Eckhard Bodner, Hermann Bauer, Adolf Mörtl, Pater Benedikt Schuster und Karlheinz Keck. Bild: stg
Kultur
Speinshart
09.03.2016
102
0

Seit einigen Jahren ist der Dorfführer vergriffen. Ein Redaktionsteam des Heimatvereins hat ihn überarbeitet - und nun frisch aufgelegt. Das Werk lädt zum "Rundgang durch ein historisches Klosterdorf". Herausgegeben wird das 22-seitige Heftlein von der Sektion Speinshart des Heimatvereins Eschenbach, erschienen ist es im Verlag Bodner.

Bei der Vorstellung im Kapitelsaal des Klosters blickte Prior Pater Benedikt Schuster auf viele Redaktionssitzungen zurück. Er erinnerte, dass die beiden vorherigen Auflagen in Text und Bild identisch waren. "An eine Neuauflage zu denken, ergab erst Sinn, als die Sanierung der Klosterkirche abgeschlossen war." Verantwortlich für Text und Fotos sind neben Schuster Kornelia Götz, Adolf Mörtl, Barbara Müller, Hermann Bauer sowie Tanja Kallmünzer, die auch die grafische Gestaltung übernommen hat. Der Dorfführer ist in acht Stationen gegliedert, die sich der Besucher "erwandern" kann.

Dies sind das Stifterbild, der mittelalterliche Turm, der Kleine Klosterhof, der Große Klosterhof, das Eingangstor zur Klosteranlage, erster und zweiter Tordurchgang der ehemaligen Meierei und die ehemalige Wieskapelle. Die Mischung aus kompakten, informativen Texten, ansprechenden Fotos und Chronogramm-Erklärungen zeichnet das Heft aus.

Es galt, notwendige Informationen auf relativ geringem Platz unterzubringen, erklärt Mitautorin Barbara Müller. "Wir wollten niemanden mit einem 50-Seiten-Werk erschlagen." Auf diese Weise sei "so etwas wie eine Gebrauchsanweisung" fürs Klosterdorf entstanden. Kornelia Götz erinnerte, dass bei der ersten Auflage vor 14 Jahren die Intention eine andere war. "Damals kannte kaum jemand Speinshart." Als Autorenteam wolle man darauf hinweisen, dass es sich bei Speinshart um kein Museum handelt, sondern um ein Dorf, in dem Menschen leben und arbeiten.

Heimatverein-Vorsitzender Karlheinz Keck zeigte sich angetan: "Da ist etwas entstanden, das man wirklich herzeigen kann." Er dankte dem Redaktionsteam, das viele Stunden investiert habe. Sein Dank galt aber auch den Inserenten, die einen Teil der Kosten tragen. Der Dorfführer mit einer Auflage von 3000 Stück ist für zwei Euro erhältlich am Schriftenstand in der Klosterkirche, am Infopunkt der Internationalen Begegnungsstätte, in der Stadtapotheke Eschenbach sowie in der Pressather Buchhandlung Bodner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gästeführer (10)Klosterdorf (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.