Am Freitag, 11. September, und am Samstag, 12. September, wird in Speinshart gefeiert - ...
Landjugend sorgt für Kirchweih-Programm

Lokales
Speinshart
10.09.2015
21
0
Wir sind lebendig und beleben das Land. Selbstbewusst ist die Vorstellung der Katholischen Landjugend (KLJB) Speinshart auf ihrer Homepage. Und weiter: "Wir mischen in allen Bereichen mit."

Am Freitag, 11. September, und am Samstag, 12. September, sind es die Kirchweih-Tage, die von den jungen Leuten aufgemischt werden. Einfach nur die schönen Momente genießen, heißt das Credo. Dazu gehören fesche Kirwa-Moidla, kräftige Burschen, eine stimmungsvolle Kirwa-Musi und Deftiges aus der Küche. Die Landjugend lässt es krachen.

Das Ritual des Aufstellens eines Kirwa-Baumes feiert auf dem Festplatz vor der Wieskapelle dazu Premiere. Da ist es selbstverständlich, dass die Jugend von Speinshart und die vielen Gäste an diesem Abend nicht im Gemeindezentrum feiern, sondern sich um den Kirwa-Baum versammeln. Dort bauen die einfallsreichen jungen Leute ein Festzelt auf. Ja, die Speinsharter Land-Kirwa verspricht zünftig zu werden. Es sind Tage, die überwiegend der Jugend gehören. Die junge Generation nimmt sich zunehmend alter Traditionen an.

Die Kirwa-Boum und Kirwa-Moidla nehmen zur Kirwa-Zeit das organisatorische Zepter fest in die Hand. Die Landjugend hat schon vor einigen Monaten ein Organisationsteam gebildet, um der jungen Generation und selbstverständlich der gesamten Bevölkerung ein lebendiges Vergnügen zu bereiten. Um das Führungsduo Teresa Nickl und Philipp Seitz und Landjugendseelsorger Frater Johannes scharte sich ein zupackendes Kollektiv, das ein rauschendes Fest verspricht. Sie alle präsentieren schon am Freitag, 11. September, ab 18.30 Uhr mit dem Aufstellen des Kirwa-Baumes Spektakuläres.

Brauchtum macht Spaß, findet die Ortsgruppe der Landjugend. Alte Traditionen beleben die Feste. Deshalb verspricht auch das "Austanzen" des Kirwa-Baumes viel Spannung und Gaudi. Es ist das erste Mal, dass in dieser Form fränkisches und Oberpfälzer Brauchtum in Speinshart Einzug hält. Danach garantiert die "Zoigl-Blosn" Stimmung pur.

Die fünf Vollblutmusikanten aus Eslarn mischen schon seit einiger Zeit die Feiermeilen auf. Sie nennen sich die ultimative Verbindung von Zoigl und Blasmusik. Ein Ohrenschmaus sind die böhmischen, mährischen und alpenländischen Elemente in ihrem Repertoire.

Am Samstag, 12. September, steigt dann eine "Nacht der Tracht", so das Motto des Abends, im Gemeindezentrum. Der schon traditionelle Kirwa-Tanz für Jung und Alt ist angesagt. Die Band "Saggradi" mit Bandleader Tobi Lautner aus dem benachbarten Vorbach wird dann das Publikum musikalisch verzücken. Das verspricht jedenfalls die Landjugend.

Erwünscht sind viele fesche Boum in Lederhose und nette Moidla im Dirndl-Look. Schon seit Jahren glänzen die Mitglieder der Landjugend mit humorvollen Einlagen. "Das Derblecken" gehört einfach dazu, geben Teresa Nickl und Philipp Seitz schon einmal die Richtung der Themen in Gstanzl-Form vor. Jedenfalls wissen die lustigen Speinsharter Vieles über das aktuelle Gemeindegeschehen zu berichten. "Streng Geheimes" soll öffentlich werden.

Zur Kirwa gehört auch das leibliche Wohl. "Es werden keine Schmankerl-Wünsche offen bleiben", verspricht die KLJB. Beteiligt ist hierbei der Partyservice Schmid aus Tremmersdorf. Dank der regionalen Köstlichkeiten kommen Besucher jeden Alters auf ihre Kosten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.