"Aufbruch ins Leben" wagen

Schon bei einem ersten Blick auf die Bilder mit Bildern und Skulpturen des christlichen Liedermachers Siegfried Fietz im Kloster Speinshart bestätigte sich die Botschaft: Gott schickt Farbe in dein Leben. Bilder: do (3)
Lokales
Speinshart
10.03.2015
2
0

Wenn sich der persönliche Glaube und das kreative Schaffen eines Menschen gegenseitig beflügeln, dann kann daraus ein lebendiges Zeugnis der Liebe Gottes in der Welt werden. Der Künstler Siegfried Fietz geht diesen ganz eigenen Weg der Verkündigung.

Mit guten Worten und Melodien, Farben und Formen trägt er die froh machende Botschaft Gottes in die Welt hinaus.

Mit seiner Glaubens- und Lebensfreude riss er am Sonntag auch die Besucher des Gottesdienstes in der Klosterkirche mit. Danach verzauberte er bei der Eröffnung seiner Ausstellung "Aufbruch ins Leben" im Musiksaal und im Oberen Konventgang der Prämonstratenser-Abtei klang-, wort- und gestenreich ein großes Publikum.

Siegfried Fietz tut den Menschen einfach gut. Seit vielen Jahren prägt er die christliche Szene mit seiner Musik. Seine Lieder - darunter die berühmte Vertonung des Bonhoeffer-Textes "Von guten Mächten wunderbar geborgen" - erfüllen Gotteshäuser landauf, landab mit Wohlklang. Bei der musikalischen Gestaltung des Sonntagsgottesdienstes gemeinsam mit seinem Freund und musikalischen Partner Gerhard Barth wurde der Künstler diesem Ruf einmal mehr gerecht.

"Sendungsaufträge Gottes"

Doch Siegfried Fietz ist nicht nur ein berühmter Liedermacher. Auch als Maler und Bildhauer schuf er schon Besonderes. Seine Skulpturen und Bilder in anmutigen Formen und strahlenden Farben ermutigen, trösten, zeigen die Natur in ihrer ganzen Schönheit, erzeugen Verklärtheit und Stimmungen und bereichern das Leben. Pater Lukas Prosch, der Leiter der Internationalen Begegnungsstätte, nannte deshalb zu Beginn der Vernissage die Werke des Künstlers "Sendungsaufträge Gottes".

Fietz verkündige in seinen Werken einen liebenden Gott. Dieser Botschaft folgend mahnte Pater Lukas die Besucher, sich einander in Liebe anzunehmen und dem Titel der Ausstellung folgend, gemeinsam den "Aufbruch ins Leben" zu wagen. Der Geistliche ermunterte die Zuhörer, sich beim Betrachten der Kunstwerke inspirieren zu lassen und die eigene Freude am Leben und Glauben auf immer neue und kreative Art und Weise in die Welt zu tragen.

Siegfried Fietz umschrieb bei der singenden und klingenden Vernissage seine Kunstwerke bescheiden mit den Worten: "Was wir sehen, ist die Erweiterung meines Liedschaffens." Aus der Muse des Klostergasthofes heraus transportierte der Liedermacher den Titel der Ausstellung als Song ins Publikum: "Aufbruch ins Leben mit Bildern und Skulpturen, Aufbruch ins Leben auf göttlichen Spuren. Aufbruch ins Leben erzählt uns Geschichten, Aufbruch ins Leben lässt uns das Leben verdichten. Eine große Leiter führt hier herwärts und führt herzwärts."

Bei seiner thematischen Ausstellung weckt Fietz die Sinne und Emotionen der Betrachter, ermuntert zum Anschauen und Anfassen. Viele Bilder stehen in direktem Bezug zu Aussagen seiner Lieder und erzählen von den Fußspuren Gottes, die überall in der Schöpfung sichtbar und erlebbar werden. Die Darstellungen lassen dennoch Spielraum für Interpretationen. Der Betrachter kann Impulsen nachspüren und sich anstrahlen lassen von der Schönheit der Natur, der Wärme der Farben und hineinlauschen in die Kraft des Aufbruchs.

Katalog zur Ausstellung

Reich bebildert ist das Begleitheft. Es enthält ein Vorwort und Gedanken zur Ausstellung von Pater Lukas und wird durch Impulsbeiträge von Pater Adrian Kugler, der Fratres Johannes Bosco Ernstberger und Korbinian König sowie von Thomas Englberger, Gisela Dötsch und Rita Wiesend bereichert.

Die Ausstellung ist bis 19. April sonn- und feiertags von 13.30 bis 17 Uhr geöffnet; der Eintritt ist frei. Ein Besuch ist auch nach Vereinbarung mit der Internationalen Begegnungsstätte Kloster Speinshart möglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.