Beinahe die 40 voll

Zum Abschiedsessen hatte die scheidende Fachlehrerin Therese Pößl (mit Ehemann Lorenz/vorne, Zweite und Dritter von links) ihre Kollegen in die Klostergaststätte eingeladen. Die Rektoren Dieter Kraus (Oberbibrach/vorne, links) und Franz Ficker (Speinshart/vorne, rechts) sowie (hinten von links) Albert Nickl (Schulverband), Pater Adrian, Claudia Frazier und Jürgen Grundl-Dötsch (beide Elternbeirat) würdigten dabei ihre Verdienste. Bild: ow
Lokales
Speinshart
17.02.2015
18
0

Fast 40 Jahre lang betreute sie die Mädchen und Buben der Schule Am Rauhen Kulm. Jetzt wechselte Fachoberlehrerin Therese Pößl in den wohlverdienten Ruhestand.

Mit einer lebendigen, von Herzlichkeit geprägten, kleinen Feier in der Pausenhalle verabschiedeten sich die Schüler von der Pädagogin.

Zusammen mit ihren aktuellen und vielen ehemaligen Kollegen, Bürgermeister Albert Nickl, dem Vorsitzenden des Schulverbands, sowie einer Abordnung des Elternbeirats feierte Pößl dann in der Klostergaststätte ihren Abschied. Daran nahmen auch der Leiter der Grundschule Oberbibrach, Dieter Kraus, und sein Lehrerkollegium teil: Therese Pößl hat in den vergangenen Jahren dort ebenfalls unterrichtet.

In einer kurzen Ansprache würdigte Rektor Franz Ficker die Arbeit der scheidenden Kollegin. Am Ende diesen Schuljahres wären es 40 Jahre gewesen, in denen Pößl zunächst als Fachlehrerin und später als Fachoberlehrerin - Fachgruppe Ernährung und Gestaltung - in der Haupt- und Grundschule tätig war.

Jahrelang an Hauptschule

Begonnen hatte Therese Pößl ihre Laufbahn als Prüfling in Kemnath. Anschließend wechselte sie für zwei Jahre an die Volksschule Eschenbach, ehe sie sich an die Schule Am Rauhen Kulm bewarb, wo sie die meisten Stunden ihres restlichen Berufslebens verbrachte. Pößl war dort jahrelang an der Hauptschule tätig und führte dabei viele Klassen zum Quali.

Schulleiter Franz Ficker bescheinigte der scheidenden Kollegin, dass ihr das Wohl der Kinder immer am Herzen gelegen sei. Die Grundschüler freuten sich heute noch auf die interessanten Unterrichtsstunden mit ihr.

Pößl sei zudem stets federführend bei der Gestaltung des Schulhauses gewesen, habe Weihnachtskarten gebastelt und sich bei den Theaterabenden engagiert. Ficker hob dieses Engagement ebenfalls hervor und betonte, dass die Arbeiten häufig auch nach Dienstschluss erledigt worden seien. Besonders bedankte er sich für die kleinen Köstlichkeiten, die oft im Lehrerzimmer auflagen und den Kollegen den Tag versüßten.

Anerkennende Worte des Dankes für den unermüdlichen Einsatz und die hervorragende Arbeit von Therese Pößl fanden auch Albert Nickl für den Schulverband, der Oberbibracher Schulleiter Dieter Kraus und Claudia Frazier für den Elternbeirat. Zum Schluss bedankte sich die scheidende Lehrerin für die gute Zusammenarbeit, die besten Wünsche und die Geschenke.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.