CSU-Preisschafkopf: Josef Ackermann räumt Hauptgewinn ab - Vier Punkte Vorsprung
Der Beste unter 172 "Schafkopfern"

CSU-Vorsitzender Albert Nickl (links) und sein Stellvertreter Roland Hörl (hinten, rechts) gratulierten den Erstplatzierten (Zweiter bis Siebter von links): Hans Diepold (Fünfter), Josef Held (Zweiter), Herbert Arnold (Vierter), Josef Ackermann (Erster), Hans Götz (Dritter) und Stefan Staar (Fünfter). Bild: nil
Lokales
Speinshart
09.01.2015
5
0
Rekordbeteiligung verzeichnete der CSU-Ortsverband bei seinem traditionellen Preisschafkopf im Saal des Gemeindezentrums: An 43 Tischen wetteiferten 172 "Schafkopfer", darunter zwölf Frauen, um die Punkte. Josef Ackermann aus Burkhardsreuth war der glückliche Gewinner: Freudestrahlend nahm er gegen 22.45 Uhr den Hauptpreis - 300 Euro in bar - in Empfang.

Aufgrund des großen Andrangs waren kurzerhand die Empore im Gemeindezentrum ebenfalls bestuhlt und zudem ein Tisch vor dem Sitzungssaal postiert worden, damit auch alle Kartler ihr Können unter Beweis stellen konnten. Ortsvorsitzender Albert Nickl und sein Helferteam strahlten angesichts des großartigen Besuchs um die Wette.

Auch viele aktuelle und ehemalige Kommunalpolitiker nahmen an der Schafkopferrunde teil: darunter der langjährige zweite Bürgermeister Hans Diepold, der ehemalige Bürgermeister Anton Schecklmann aus Oberbibrach, Peter Hübl, der frühere zweite Bürgermeister von Eschenbach, JU-Kreisvorsitzender Bernhard Söllner aus Immenreuth sowie eine Reihe von Stadt- und Gemeinderäten aus Speinshart und Umgebung.

Nach zwei Runden mit jeweils 30 Spielen hatte auch das mit Computer ausgerüstete Auswertungsteam Hermann und Josef Ott gute Arbeit geleistet: Pünktlich um 22.30 Uhr stand der Sieger fest: Josef Ackermann aus Burkhardsreuth kam auf 49 Gesamtpluspunkte. Mit 45 Punkten folgte auf Rang zwei Josef Held aus Apfelbach, der 150 Euro in bar errang.

Gleichauf mit 40 Pluspunkten waren Hans Götz aus Parkstein und Herbert Arnold aus Zettlitz. Das daraus resultierende "Rittern" entschied Götz für sich, der 75 Euro mit nach Hause nahm. Für den Viertplatzierten Herbert Arnold gab es 50 Euro. Auf dem fünften Platz landeten mit jeweils 37 Punkten Hans Diepold, der erste Speinsharter, und Stefan Staar, der erste Tremmersdorfer, die sich die ersten wertvollen Sachpreise und Gutscheine sicherten.

Ein herzliches "Vergelt's Gott" zollte CSU-Ortsvorsitzender Albert Nickl den vielen Spendern und Gönnern sowie der Geschäftswelt. Sie hatten sich sehr großzügig gezeigt, so dass genau 124 Teilnehmer einen Preis erhielten. Nickls Dank galt ebenso allen Helfern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.