Ein blühender Bezirk

Lokales
Speinshart
18.11.2014
23
0

Wer glücklich sein will, werde Gärtner, sagt eine Weisheit. Am Wochenende trafen sich lauter Glückliche zur Hauptversammlung der Oberpfälzer Obst- und Gartenbauvereine (OGV) in Speinshart. Bezirksvorsitzender Albert Löhner berichtete von einem guten Erntejahr.

"Der liebe Gott hat es mit uns Gartenfreunden heuer besonders gut gemeint", zeigte sich Albert Löhner dankbar für den reichen Erntesegen. Mit Ehrengast Wolfram Vaitl, seit 27. September Präsident des Bayerischen Landesverbands für Gartenbau und Landespflege, und Gastgeber Albert Nickl in dreifacher Funktion als OGV-Kreisvorsitzender, Landratstellvertreter und Bürgermeister der Gemeinde wusste Neumarkts Landrat: "Wir Gartler verstehen es, das Schöne mit dem Nützlichen zu verbinden." Löhner sprach dabei für 80 000 Mitglieder im drittgrößten Bezirksverband Bayerns und vermittelte in blumigen Worten Freude am Grün. Nichts sei dynamischer und wandlungsfähiger als ein Garten, bemerkte der Verbandsvorsitzende und wies den Mitgliedern Mitverantwortung für künftiges Leben zu.

Von blühenden Gärten, von ganzheitlicher Mitgestaltung der Orts- und Landschaftsbilder und damit verbunden von der sinnvollsten Freizeitgestaltung überhaupt berichtete der Bezirksvorsitzende im Jahresbericht. Löhner verwies unter anderem auf die Resonanz der Tage der offenen Gartentür, informierte über zahlreiche Fortbildungsveranstaltungen und würdigte die Beteiligung von 69 Orten bei den Kreisentscheiden "Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden".

Der Redner nannte den Wettbewerb einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des ländlichen Raums und gratulierte den Orten Gaisthal (Stadt Schönsee), Moosdorf (Stadt Waldmünchen) und Reichenbach (Landkreis Cham) zur Auszeichnung mit der Goldmedaille. Die drei Gewinner werden die Oberpfalz im kommenden Jahr beim Wettbewerb auf bayerischer Ebene vertreten.

545 Ehrennadeln

Großen Wert legt der Bezirksverband auf die Ehrung langjähriger Mitglieder. Löhner verwies auf die Verleihung von 545 silbernen Ehrennadeln. Weitere 880 Würdigungen seien von den Kreisverbänden veranlasst worden. Jubiläumsvereine erhalten Baumgutscheine. Dem Bezirks-Geschäftsführer und Jugendbeauftragten Werner Thumann gratulierte der Vorsitzende zur Wahl zum Landesjugendbeauftragten. Auf den voraussichtlichen Arbeitsplan 2015 eingehend, appellierte Albert Löhner an die Betreuer der Kinder- und Jugendgruppen der Ortsvereine, an einer erlebnispädagogischen Grundausbildung teilzunehmen. Die sieben Wochenendseminare finden überwiegend im Umweltbildungszentrum "Haus am Habsberg" statt. Für den 23. Mai 2015 kündigte der OGV-Bezirkschef ein weiteres Seminar zur Kinder- und Jugendarbeit mit dem Schwerpunktthema "Gemüseanbau" im Landkreis Tirschenreuth an.

Anstelle des verstorbenen Schatzmeisters Friedrich Lechner (Regensburg) verlas Josef Heuschneider (Pfatter) den Kassenbericht. Kassenprüfer Gerhard Listl (Donaustauf) bescheinigte souveräne Kassenführung. Einig war sich die Versammlung, bis zu den Neuwahlen Bezirksgeschäftsführer Werner Thumann kommissarisch mit der Kassenverwaltung zu beauftragen. Der Kreisverband Regensburg darf sich auf die Suche nach einem Tagungsort für die nächste Jahreshauptversammlung machen. Turnusmäßig entschied sich die Bezirksversammlung für eine Tagung im Regensburger Raum.

Zu besonderen Ehren kam Rosa Prell aus Pirk. Albert Löhner zeichnete seine Stellvertreterin mit der Oberpfalz-Medaille des Verbandes aus. In seiner Laudatio dankte der Bezirkschef Prell für den Einsatz als langjährige Bezirksverbands-Geschäftsführerin und würdigte das besondere Engagement für die Kinder- und Jugendprogramme.

"Euer Präsident"

In seinem Grußwort empfahl Präsident Wolfram Vaitl den Vereinen, sich auf landesweite Veränderungen in der Mitgliederstruktur einzustellen. Er bezeichnete den Garten als kulturverbindendes Element mit der Möglichkeit zur Selbstverwirklichung. Mit der Bemerkung "Ich bin Euer Präsident" bot sich Vaitl als ständiger Ansprechpartner für die Vereine an und versprach regelmäßige Sprechstunden.

Stellvertretender Landrat und Bürgermeister Albert Nickl bescheinigte in Begleitung von Holunderkönigin Claudia I. den Gartenfreunden "gute Arbeit" und wertete die Liebe zum Haus- und Ernährungsgarten als Lebenselixier. Als Besonderheit stellte Albert Nickl den Lehrgarten des Landkreises Neustadt/WN heraus. Von OGV-Ortsvorsitzendem Josef Höllerl erfuhren die Vereinsvertreter von einfallsreichen Aktionen und der Kreativität des Speinsharter Ortsverbandes.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.