Es geht voran - wenn auch zäh

Baumaterial und -maschinen bestimmen derzeit das Bild an der Ortsdurchfahrt der Kreisstraße in Münchsreuth. Eine Fahrbahn ist nicht mehr zu erkennen, für Kraftfahrzeuge besteht eine Komplett-Sperrung. Vor Ort erläuterten Bürgermeister Albert Nickl und Baustellen-Betreuer Manfred Walberer von der Firma Schulz den Gemeinderäten die Bauarbeiten. Bild: do
Lokales
Speinshart
17.07.2015
21
0

Die Klosterdorfgemeinde hat viele "große Brüder", sagt Bürgermeister Albert Nickl. Er sucht - und findet - immer wieder diese "nahen Verwandten". Beim Straßenbau in Münchsreuth ist es der Landkreis Neustadt/WN. Er ist der Hauptkostenträger beim Bau der neuen Ortsdurchfahrt.

Bürgermeister und Gemeinderat machten sich nun selbst ein Bild vom Baufortschritt. Es gehe zäh voran, wenn auch im Zeitplan, merkte Nickl auf der Baustelle an. Doch es gibt - vor allem für die Münchsreuther - ein Licht am Ende des Tunnels: Im ersten Bauabschnitt soll bis Ende Juli die 14 Zentimeter dicke Asphalt-Tragschicht eingebaut werden.

Pflaster für Gehweg

Derzeit ist die Firma Schulz aus Pfreimd mit der Verdichtung des neuen Straßenkörpers beschäftigt. Eine 52 Zentimeter starke Schotterschicht mache den Unterbau tragfähig, erläuterte der aus dem Gemeindebereich stammende Bauleiter Manfred Walberer.

640 Meter beträgt die Baustrecke der Ortsdurchfahrt der Kreisstraße. Sie soll eine Regelbreite von sechs Meter erhalten. Auf 320 Metern Länge ist ein 1,5 Meter breiter Gehsteig geplant. Dieser solle gepflastert werden, teilte der Bürgermeister mit. Ein Bord von acht Zentimeter Breite soll die Gehwegnutzung sicherer machen.

Albert Nickl nannte für das Projekt Kosten von 830 000 Euro, zuzüglich der Baunebenkosten. Die Finanzierung des Gehwegs gehe zulasten der Gemeinde. Bürgermeister und Bauleiter rechnen bis November mit der Fertigstellung.

Klosterhof wird schöner

Eine optische Aufwertung des Klosterhofes versprechen sich die Räte von den Baumaßnahmen von Alexander und Johannes Zeitler. Die beiden Speinsharter planen in den Gebäuden Klosterhof 12 und 13 Teilinstandsetzungen und Umnutzung zu Wohnraum. Die Planung erfolgte in Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege und dem Amt für Ländliche Entwicklung, informierte Bürgermeister Albert Nickl bei der Vorlage der Baupläne.

"Der Charakter der Gebäude bleibt erhalten und das Ortsbild verschönert sich", kommentierte er das Konzept. Es sei zu begrüßen, dass mit der Baumaßnahme das Leben im Innerortsbereich unterstützt werde. Das Gremium erteilte für das Gemeinschaftsvorhaben einstimmig sein Einvernehmen.

Für 29. August plant Andreas Kümmel den "5. Mofacross der Nationen". Die Veranstaltung findet auf dem Areal des Antragstellers in Seitenthal statt. Gegen den Genehmigungsantrag beim Landratsamt gab es im Gemeinderat im Zuge der formellen Anhörung keine Einwände.
Weitere Beiträge zu den Themen: Münchsreuth (41)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.