FC-Senioren: "Erste" führt erneut Wertung an - Patrick Dittner als Torjäger top
In Sachen Fairness ganz vorn

Lokales
Speinshart
29.01.2015
5
0
Ein kleiner Dorfclub begeistert: Bestens geführt von erfahrenen Funktionären hat der FC Tremmersdorf/Speinshart einen guten Ruf. Auch sportlich ist der Verein im Fußballkreis Weiden eine feste Größe. Eine umsichtige Nachwuchsarbeit führt den Seniorenmannschaften immer wieder talentierte Kicker zu, die sportliche Harmonie stimmt ebenfalls.

Als fairstes Kreisklassenteam wurde die erste Mannschaft mit dem Fairnesspreis des Neuen Tags ausgezeichnet. "Eine Ehrung, die beweist, dass erfolgreicher Fußball mit fairen Mitteln möglich ist", sagte Spartenleiter Roland Lins in der Jahreshauptversammlung im Sportheim Tremmersdorf (wir berichteten).

Er berichtete von einem aufregenden Saisonfinale des Teams um Trainer Matthias Müller in der Spielzeit 2013/2014. "Drei Punkte fehlten zum Relegationsplatz; das war ärgerlich", merkte der Mannschaftsbetreuer an. Dennoch zeigte sich er mit den sportlichen Leistungen zufrieden.

Eine Gratulation sprach Roland Lins trotzdem aus: Zum Verein gehört der Toptorjäger der Kreisklasse West. Mit 25 Treffern "müllerte" sich der junge Vollblutstürmer Patrick Dittner an die Spitze der Statistik. Die Auszeichnung mit einer Torjäger-Kanone durfte nicht fehlen.

Längere Verletzungspausen

Auch in der laufenden Saison hofft die "Erste" auf ein gutes Abschneiden. In der Winterpause belegt sie Rang fünf. Bedingt durch längere Verletzungspausen von bis zu neun Stammspielern werde es aber wohl nicht mehr für einen "Platz an der Sonne" reichen, dämpfte der Spartenleiter die Erwartungshaltung. In der Fairnesstabelle liege Tremmersdorf jedoch schon wieder vorn.

Weniger verheißungsvoll gestaltete sich der Bericht über die zweite Mannschaft. In einer Spielgemeinschaft mit Neustadt am Kulm II in der B-Klasse Weiden 5 antretend, standen in der Vorsaison 25 Punkte und ein Torverhältnis von 41:73 zu Buche. Lins dankte besonders den Alten Herren. Ohne Aushilfen aus ihren Reihen wäre ein geordneter Spielbetrieb erst gar nicht möglich, stellte er fest.

Für die laufende Saison zeigte der Spartenleiter eine ähnlich problematische Entwicklung auf. Trotz einer Spielgemeinschaft aus nunmehr drei Vereinen und Verstärkungen aus Trabitz sei "der Wurm drin". Derzeit belege die "Zweite" mit nur sieben Punkten und einem niederschmetternden Torverhältnis von 18:62 den letzten Platz.

Freude am Fußball

Dafür zeigen es die Alten den Jungen. Noch mit über 50 Lenzen hilft die Tremmersdorfer Fußballlegende Thomas Hörl im Team der zweiten Mannschaft aus, und auch weitere Freizeitkicker stehen bereit, wenn "Not am Mann ist". Dafür hat dann deren Betreuer ein personelles Problem.

"20 Spiele wurden vereinbart, 6 vom Gegner abgesagt", teilte Altherren-Sprecher Thomas Hörl mit. Es dominierten die Freude am Fußball und die Gegner, merkte er humorvoll an: Es gab acht Niederlagen, drei Unentschieden und nur zwei Siege.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tremmersdorf (394)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.