"Glorreiche Sieben" triumphieren

Mit Top-Ergebnissen machten Carolin Eigler vom Regionalliga-Damenteam des SKC Klosterkegler (Mitte) und Dennis Greupner (links) von der Meistermannschaft der Bezirksoberliga auf sich aufmerksam. Mit den besten Einzelspielern des Vereins freut sich Sportwart Markus Schuller. Bild: do
Lokales
Speinshart
16.04.2015
72
0

Die Klosterdorfgemeinde sorgt im Kegelsport für Furore. In der nächsten Saison rufen sich gleich zwei Mannschaften des SKC Klosterkegler auf Landesebene "Gut Holz" zu - eine bemerkenswerte Leistung angesichts der Größe der Kommune und der begrenzten Trainingsmöglichkeiten.

Die Klosterkegler sind stolz auf ihre Aushängeschilder. Seit Jahren machen die Damen in der Regionalliga Mittelfranken/Oberpfalz auf sich aufmerksam, nun triumphierte das erste Herrenteam. Es wurde souverän Meister in der Bezirksoberliga. Die "glorreichen Sieben" möchten künftig - wie schon die Damen - in der Regionalliga eine flotte Kugel schieben und, so der Wunsch von Vorsitzendem Hans Schuller und Bürgermeister Albert Nickl, gute Botschafter der kleinen Gemeinde sein.

SKC-Sportwart Markus Schuller zeichnete in der Jahreshauptversammlung (wir berichteten) eine differenzierte Erfolgsbilanz. In einer sehenswerten Bilddokumentation und im aufwendig gestalteten Kegler-Journal präsentierte er ein durchwachsenes Sportjahr 2014/2015. In seiner Saisonstatistik verwies er zunächst auf den Spielerstamm von 46 Sportkeglern in acht Mannschaften.

In der abschließenden Bewertung der Damenmannschaft mit den Einzelspielerinnen Petra Aust, Rosi Wolf, Carola Greupner, Anita Müller, Rosa Graf, Birgit Reifenberger, Carolin Eigler und Jana Reiserová würdigte der Sportwart deren kämpferischen Qualitäten und ihren Teamgeist. "Nur mit diesen Tugenden konnte der Klassenerhalt geschafft werden", urteilte Schuller. Als beste Einzelspielerin hob er Carolin Eigler mit einer Bestleistung von 566 Holz hervor. Eigler habe zudem die Punkterunde mit 15 Siegen bei nur drei Niederlagen glänzend gestaltet.

Saisonziel klar übertroffen

Dann beleuchtete der Sportwart den begeisternden "Durchmarsch" der Herren I zur Meisterschaft in der Bezirksoberliga. Lubos Charvát, Dennis und Max Greupner, Günter Hampl, Markus Schuller, Michael Schumann und Frank Wilhelm hätten damit das Saisonziel deutlich übertroffen. Was die sportlichen Perspektiven nach dem Aufstieg in die Regionalliga betrifft, so zeigte sich Schuller optimistisch. Besonders hervor hob er die Leistung von Dennis Greupner, der mit der Bestleistung von 589 Holz und 15 von 20 möglichen Mannschaftspunkten glänzte.

Die anderen drei Herrenteams des Clubs sehen sich dagegen nach mäßigen Erfolgen eine Klasse tiefer wieder. Der vorletzte Tabellenplatz in der Bezirksliga A Nord Oberpfalz bedeutete für die zweite Herrenmannschaft den Abstieg in die Kreisklasse Weiden. Schuller sprach von viel Pech des Teams um Otto Bößl, Martin Hofmann, Christian Merkl sowie Christian Weidner und knappen Niederlagen. Der abschließende Punktestand von 15:29 habe äußerst unglücklich den Abschied aus der Bezirksliga A bedeutet.

Hoffen auf Wiederaufstieg

Mit dem Abstieg leben müssen auch die Herren III. Als Schlusslicht in der Kreisklasse A Weiden müssen Alfred Diedl, Markus Edl, Markus Schrembs und Hans Schuller in der nächsten Saison in der Kreisklasse B auf einen besseren sportlichen Verlauf hoffen. Hoffnung ist auch für Peter Diedl, Günther Diepold, Manfred Schusser und Christian Weiß geboten. Das Team nimmt in der B-Klasse den Wiederaufstieg ins Visier.

"Einfach durch die Saison kommen", lautete das Ziel der gemischten Mannschaft. Deshalb überrascht der vierte Platz in der C-Klasse Weiden, Gruppe III, positiv. Für ihren Einsatz lobte der Sportwart die am Erfolg beteiligten Spieler Günther Beer, Marina und Thomas Braun, Richard Ehemann, Marco und Sabrina Hofmann, Gerd Heldrich, Reinhold Krausch, Sabrina Schuller-Krausch, Leah-Maria Larsen, Hans Müller, Michael Traßl und Anton Weidner. Der Senior glänzte auch als bester Einzelspieler, schob als Saisonbestleistung 573 Holz und gewann acht von zehn möglichen Mannschaftspunkten.

"Es war eine Saison mit Höhen durch die Bezirksoberliga-Meisterschaft des ersten Herrenteams und unglücklichen Tiefen durch die Abstiege der weiteren Herrenmannschaften", fasste Sportwart Markus Schuller seine Bilanz zusammen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.