Große Leistungen für die Bürger

Lokales
Speinshart
15.10.2014
1
0

Verdienstmedaille dahoam: Erstmals mussten verdiente Kommunalpolitiker nicht nach Regensburg reisen, um sich die Auszeichnung des Innenministers abzuholen. Regierungspräsident Axel Bartelt war mit den Medaillen in den Norden gekommen.

Idealismus und ein starkes Verantwortungsbewusstsein bestätigte Regierungspräsident Axel Bartelt am Montag im Kloster Speinshart elf Kommunalpolitikern aus dem Landkreis. Im Auftrag von Minister Joachim Herrmann verlieh er ihnen die kommunale Verdienstmedaille in Bronze. "Dahinter verbergen sich große Leistungen über einen langen Zeitraum hinweg für das Wohl der Bürger", sagte der Laudator.

Sich für die kommunale Selbstverwaltung zu engagieren, bedeute harte und mühevolle Arbeit. "Nirgendwo sonst findet sich eine solche Nähe zwischen Bürgern und Verantwortlichen." Den Kommunalpolitikern empfahl der Präsident, die Bürger an die örtliche Gemeinschaft positiv zu binden, Charakter und Identität der Gemeinde zu bewahren, um damit Zeichen heimatlicher Geborgenheit zu geben. "Der Mensch braucht Orientierungspunkte, eine bürgernahe Kommunalpolitik kann sie geben.

Karl Balk , bis Mai Bürgermeister in Schirmitz, engagierte sich 30 Jahre vorbildlich in der kommunalen Selbstverwaltung. Von 1984 bis 1999 zweiter Bürgermeister, wurde er 1999 zum Rathauschef gewählt. Mit Ideenreichtum und Weitblick hat er positiven Einfluss auf die Entwicklung der Gemeinde genommen und durch seinen Gemeinsinn einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Selbstverwaltung geleistet.

Boris Damzog, ebenfalls bis Mai Bürgermeister, war 30 Jahre dem Allgemeinwohl in besonderem Maße verpflichtet. Ab 1984 Mitglied des Gemeinderates, wurde er 2002 zum Bürgermeister der Gemeinde Störnstein gewählt. In dieser Zeit hat Damzog die Gemeinde Störnstein weiterentwickelt und geprägt. Erwähnt wurden besonders die Erschließung von Baugebieten und die Einleitung der Dorferneuerung.

Wichtige Projekte

Eduard Fuchs hat sich 30 Jahre als Mitglied des Moosbacher Marktrates mit herausragendem Engagement für die Weiterentwicklung des Marktes eingesetzt und wichtige Vorhaben, wie die Generalsanierung der Grund- und Hauptschule und den Aufbau einer kommunalen Musikschule mit verwirklicht.

Hans Götz war 30 Jahre kommunalpolitisch aktiv, zunächst als Ortssprecher des Gemeindeteils Trebsau, von 1978 bis 1983 Mitglied des Gemeinderates Irchenrieth und von 1994 bis 2008 Bürgermeister der Gemeinde Bechtsrieth. In den vielen Jahren hat er sich mit großer Tatkraft für das Gemeinwohl verdient gemacht. Insbesondere nach Wiedererlangung der kommunalen Selbstständigkeit förderte er mit großem persönlichen Einsatz den Aufbau der Gemeinde.

Josef Hierold widmet sich schon 36 Jahre der Kommunalpolitik. Seit 1978 ist er Mitglied im Marktrat, sechs Jahre war er zweiter Bürgermeister, von 1996 bis 2014 Mitglied des Kreistages. Er hat zur positiven Entwicklung des Marktes Moosbach beigetragen.

Siegfried Klarner, Mitglied des Gemeinderates Altenstadt, ehemaliger dritter Bürgermeister und ehemaliges Kreistagsmitglied: Seit 30 Jahren ist er dem Allgemeinwohl in besonderem Maße verpflichtet. In dieser Zeit hat er maßgeblich das kommunalpolitische Leben der Gemeinde Altenstadt mitgeprägt. In die Amtszeit fallen Abwasserentsorgung, neues Rathaus und neue Baugebiete.

Elfriede Troglauer war 30 Jahre in der Kommunalpolitik aktiv und gehörte von 1984 bis 2014 dem Gemeinderat Altenstadt an. In all den Jahren hat sie tatkräftig die Interessen der Bürger bei der Umsetzung zahlreicher Maßnahmen vertreten und so entscheidend zur Aufwärtsentwicklung ihrer Heimatgemeinde beigetragen.

Fritz Betzl, Kreisrat, Stadtrat in Eschenbach, nimmt sich seit 30 Jahren mit großem persönlichen Einsatz um die Anliegen der Bürger an. In all den Jahren hat er sich mit Leib und Seele der Fortentwicklung der ehemaligen Kreisstadt verschrieben und dabei vor allem auf die sozial Schwachen ein besonderes Augenmerk gelegt. Auch die Förderung des Jugendsports liegt ihm am Herzen.

Peter Hübl war drei Jahrzehnte in besonderem Maße der Kommunalpolitik in Eschenbach verbunden. Seit 1984 im Stadtrat, war er von 1990 bis 2008 zweiter Bürgermeister. In dieser Zeit hat er maßgeblich die Altstadtsanierung mitgestaltet. Während der langjährigen Funktion als zweiter Bürgermeister war er eine wertvolle Stütze des Stadtoberhaupts.

Wohnungen für US-Bürger

Klaus Lehl, dritter Bürgermeister in Eschenbach und Kreisrat von 2008 bis 2014, ist schon seit drei Jahrzehnten dem Allgemeinwohl im besonderen Maße verpflichtet. Seit 1984 ununterbrochen im Stadtrat, ist er seit 2008 dritter Bürgermeister. In dieser Zeit hat er nachhaltig an der Weiterentwicklung der Stadt mitgewirkt. Mit der Realisierung des Großprojekts Netzaberg wurde Wohnraum für 3500 US-Bürger geschaffen.

Willi Trummer ist seit 36 Jahren Stadtrat in Eschenbach und saß von 1996 bis 2014 im Kreistag. In all den Jahren hat er zahlreiche infrastrukturelle Entwicklungen mitgeprägt. Ein besonderes Anliegen war es ihm, der Stadt seinen "grünen Daumen" aufzudrücken. Nachdrücklich setzte er sich für den Erhalt und den Ausbau von naturnahen Erholungsflächen ein. Seinem Engagement ist der Bauernmarkt zu verdanken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.