Infos aus Nagaland aus erster Hand

Lokales
Speinshart
04.08.2015
2
0
Hans Rupprecht, als Soldat auf dem Balkan und in Afghanistan im Einsatz, zieht es weiterhin in die Ferne. Zum Jahresbeginn war er ein viertel Jahr als Entwicklungshelfer im Nagaland, der nordöstlichsten Provinz Indiens, tätig. Im Reisegepäck hatte er eine größere Menge Hilfsmittel, eine Spende der Apotheke Schug.

Pater Samuel Elow, Rektor der Don-Bosco-Schule in Zubza/Nagaland, ist zur Zeit für einige Tage zu Gast bei der Familie Rupprecht. Für ihn war es Ehrensache, sich bei Hubert Schug für dessen Hilfe zu bedanken und ihm einen Naga-Schal umzuhängen. Spontan sicherte der Apotheker weitere Hilfen zu. Er lud Pater Samuel zu einem Besuch in sein Unternehmen in der Gossenstraße ein.

Über seine Eindrücke und Erfahrungen in Zubza wird Hans Rupprecht am heutigen Dienstag um 19 Uhr im Kloster Speinshart (Dientzenhofer- Saal) in Wort und Bild berichten. Ergänzend dazu wird Ernst Klimek (Erlangen/Weisendorf) das ökumenische Projekt "Hand in Hand fürs Nagaland" vorstellen. Zur Gesprächsrunde gehört neben Rupprechts Naga-Begleiter Walter Rinderer noch Clementina, Sprachmittlerin für Nagamese. Pater Samuel stellt sich gerne den Fragen der Besucher.

Eine besondere Einladung geht an die Lehrkräfte der Grundschulen: Rupprecht verweist darauf, dass das Zubza-Hilfsprojekt ab dem neuen Schuljahr Gegenstand im Grundschulbuch der Verlage Oldenbourg, Kösel und Cornelsen für Bayern und Baden- Württemberg ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.