Klosterkegler: Herren I steigen nach vorzeitigem Titelgewinn erstmals in die Regionalliga auf
Meisterlich zu Meisterehren

Lokales
Speinshart
03.03.2015
11
0
Durchaus zufrieden sein durften die Mannschaften der Klosterkegler am drittletzten Spieltag mit der Bilanz von vier Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen. Der Höhepunkt des Wochenendes war sicherlich der Heimerfolg der Herren I und - damit verbunden - die Meisterschaft und der erstmalige Aufstieg in die Regionalliga Mittelfranken/Oberpfalz.

Mit dem Heimsieg über Befreiungshalle Kelheim machte das Team die vorzeitige Meisterschaft in der Bezirksoberliga perfekt - und es erledigte diese Aufgabe im wahrsten Sinne meisterlich. Mit 7:1 Punkten und über 200 Kegeln Vorsprung wurden die Gäste nach Hause geschickt.

Frank Wilhelm legte im Starterpaar mit formidablen 591 Holz gleich die Tagesbestleistung vor. Ihm folgten Michael Schumann (585 Holz), Lubos Charvat (550), Dennis Greupner (542), Günter Hampl (529) sowie Max Greupner (528). Zum ersten Mal in der langen Vereinsgeschichte steigt das Team in die Regionalliga auf und spielt damit in der nächsten Saison auf Landesebene.

Einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Regionalliga Mittelfranken/Oberpfalz machten die Damen mit einem 4:4 gegen den TV Markt Weiltingen. Hier schob Carola Greupner mit 547 Holz das beste Einzelergebnis vor Anita Müller (539) und Carolin Eigler (513).

Gegen den souveränen Tabellenführer der Bezirksliga A Nord, RW Hirschau, hatte die zweite Herrenmannschaft nicht den Hauch einer Chance. Auch wenn sich Christian Merkl mit 569 Holz in blendender Verfassung präsentierte: Mit 0:6 verloren die Klosterkegler nicht nur die Partie deutlich, sondern rutschten auch noch auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Dieser würde den Abstieg bedeuten. Otto Bößl erzielte 519, Martin Hofmann 505 und Dirk Suttner 502 Holz.

Das dritte Herrenteam wird wohl den Abstieg nicht mehr abwenden können, auch wenn es gegen den Nachbarn SV Grafenwöhr II einen lange ersehnten 5:1-Erfolg bejubelte. Markus Edl spielte mit 540 Holz das beste Resultat vor Hans Schuller und Alfred Diedl (je 514) sowie Thomas Braun (506).

Ebenfalls wieder einmal erfolgreich waren die Herren IV, die den SV Waldeck mit 4:2 besiegten. Christian Weiß mit 556 und Manfred Schusser mit 552 Holz trugen mit zwei herausragenden Ergebnissen zum Erfolg bei.

In toller Verfassung befand sich auch die U 14-Jugendmannschaft, die in ihrem letzten Saisonspiel den Spitzenreiter, die Spielgemeinschaft Altenstadt/Wernberg/Störnstein, mit 5:1 besiegte und mit 1872 Holz gleich noch einen Mannschaftsrekord aufstellte. Damit sicherten sich die jungen Klosterkegler gleichzeitig die Vizemeisterschaft in der Kreisklasse. Alexander Merkl (475 Holz), Marcel Reifenberger (473), Fabian Birkner (471) und Tobias Wamsat (453) zeigten einmal mehr, dass die gute Jugendarbeit langsam Früchte trägt.

Weniger glücklich verlief der Auftritt der U 18-Jugend: Die Spielgemeinschaft Speinshart/Luhe unterlag beim SKC Freihung mit 1:5.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.