Obst- und Gartenbauverein lädt zum Experimentieren unter freiem Himmel ein
Wissbegierige kleine Naturfreunde

Wichtige Erfahrungen sammelten die Mädchen und Buben bei den Experimenten zu den Themen Licht, Holz und Nahrungsmittel auf der Streuobstwiese am Barbaraberg. Danach durfte natürlich eine Stärkung nicht fehlen. Bild: jhö
Lokales
Speinshart
22.09.2015
1
0
(jhö) Obst und Gemüse nur am Geschmack erkennen oder die Frage beantworten, warum aufgeschnittenes Obst schnell braun wird: Solche und weitere interessante Experimente zu den Themen Licht, Holz und Nahrungsmittel machten Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins mit Kindern auf der Streuobstwiese am Barbaraberg.

Die Gartler hatten dafür viele Materialien vorbereitet. An einer Station erfuhren die wissbegierigen kleinen Naturfreunde anhand von Beispielen, dass Pflanzen Licht zum Wachstum benötigen. Auch wurde demonstriert, wie bei Sonnenlicht mit einem Brennglas Feuer gemacht wird.

Am nächsten Experimentierplatz wurden die Jahresringe der Baumscheiben gezählt, die wichtige Hinweise zu Alter, Wachstums- und Klimabedingungen geben. Wie erkenne ich ein frisches, ein rohes oder ein gekochtes Ei? Dies wurde an einer weiteren Station getestet. Wie die Bräunung von aufgeschnittenem Obst verhindert oder zumindest verzögert werden kann, zeigten Versuche mit Zitronensaft. Mit verbundenen Augen Obst- und Gemüsesorten am Geschmack erkennen, war eine weitere Erfahrung.

Nach all den Versuchen waren Hunger und Durst bei den Mädchen und Buben riesengroß. Leckere Frucht- und Gemüsesticks mit Frischkäse-Dip schufen jedoch rasch Abhilfe.

Die Verantwortlichen Beate und Wolfgang Seitz, Carmen Schedl und Monika Höllerl lobten besonders den Nachwuchs des Gartenbauvereins: Theresa und Simon Seitz leiteten selbstständig eines der Experimentierfelder.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.