Priesterlicher Dienst als Kraftquelle

Pater Hermann-Josef Wolf (sitzend) im Kreis der Mitbrüder: Im Namen von Bischof Rudolf Voderholzer dankte Dekan Thomas Jeschner (Zweiter von links) dem Ordensmann für sein Wirken im Dekanat und im Bistum. Bild: flk
Lokales
Speinshart
09.07.2015
20
0

Seine erste Begegnung mit Speinshart hatte Hermann-Josef Wolf schon als Kind. Sein Onkel Gereon Motyka lebte damals im Kloster. Ihm sollte er es einige Jahre später gleichtun.

Zahlreich war die Gratulantenschar zum diamantenen Priesterjubiläum von Pater Hermann-Josef Wolf. Bei bester Gesundheit feierte der 85-Jährige den Jahrestag im Kreise seiner Mitbrüder, Familie und Freunde.

Zur Welt kam Pater Hermann im tschechischen Klattau, wo er auch aufgewachsen ist. Nach dem Abitur 1949 am Augustinus-Gymnasium in Weiden trat er in die Abtei Speinshart ein. Nach dem Theologiestudium in Regensburg weihte ihn Weihbischof Hiltl am 2. Juli 1955 in Speinshart zum Priester. In Pressath trat er die Kaplanstelle an. Von 1969 bis 1992 war Pater Hermann Prior von Speinshart, von 1988 bis 2006 betreute er die Pfarrei Schlammersdorf.

Der weltlichen Feier ging ein Festgottesdienst in der Klosterkirche voraus, den Administrator Abt Hermann Josef Kugler zelebrierte. In seiner Predigt ermunterte er den Jubilar, aus seinem priesterlichen Dienst Kraft zu schöpfen.

Im Anschluss lud der Pater Hermann zum Empfang in den Kreuzgang und Innenhof des Klosters ein. Bürgermeister Albert Nickl dankte dem Ordensmann für sein Wirken in der Gemeinde, vor allem als Gemeinderat von 1970 bis 1976. Für den Rathauschef vereint der Jubilar die vier Kardinaltugenden Gerechtigkeit, Mäßigung, Stärke und Weisheit. Er habe den Seelsorger als überaus gerechten und barmherzigen Menschen kennengelernt. Mit seinen Predigten habe er es verstanden, die Menschen zu ermutigen.

Abt Hermann Josef Kugler dankte auch im Namen der Gemeinschaft für sein Wirken als Prior und Pfarrer von Schlammersdorf. Er wünschte dem Jubilar noch viele glückliche Jahre in Speinshart. Für die Pfarreiengemeinschaft überbrachte die Sprecherin des Pfarrgemeinderats, Gertraud Hofmann, Glückwünsche. Im Anschluss hatten noch alle die Möglichkeit, dem Jubilar zu gratulieren, unter anderem war sogar eine seiner Primizbräute anwesend: Anni Meier, geborene Scherl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.