Protest flammt auf: Milchbauern machen mit Mahnfeuer auf Preisverfall aufmerksam

Protest flammt auf: Milchbauern machen mit Mahnfeuer auf Preisverfall aufmerksam (do) Die Milchbauern der Region schlagen Alarm und rühren die Werbetrommel für ihr Produkt. Am Vorabend des Tages der Milch entzündeten sie am Sonntag ein Mahnfeuer, um auf den Milchpreis aufmerksam zu machen. Der befinde sich seit dem Ende der Quotenregelung im freien Fall, viele Bauern kämpfen um ihre Existenz. Helmut Ott aus Grub, stellvertretender Kreisvorsitzender des Bundes Deutscher Milchviehhalter, befürchtet eine w
Lokales
Speinshart
02.06.2015
0
0
Die Milchbauern der Region schlagen Alarm und rühren die Werbetrommel für ihr Produkt. Am Vorabend des Tages der Milch entzündeten sie am Sonntag ein Mahnfeuer, um auf den Milchpreis aufmerksam zu machen. Der befinde sich seit dem Ende der Quotenregelung im freien Fall, viele Bauern kämpfen um ihre Existenz. Helmut Ott aus Grub, stellvertretender Kreisvorsitzender des Bundes Deutscher Milchviehhalter, befürchtet eine weitere Zuspitzung: "Seit Januar 2014 haben die deutschen Milcherzeuger einen Preiseinbruch von mehr als zehn Cent je Kilogramm hinzunehmen". Der Milchbauer rechnete auf einer Wiese seines Kollegen Rudolf Henfling vor: "Nach zwei starken Jahren mit Preisen um die 40 Cent pro Liter ist der Preis unter 30 Cent gestürzt." Martin Deubzer aus Burkhardsreuth warnte vor weiteren Risiken. "Wir stehen unter enormen Druck durch die großen Handelsketten." Bei der jüngsten Verhandlungsrunde hätten Aldi und Co. die Frischmilchpreise um rund zehn Prozent gedrückt. Gleichzeitig berichteten die BDM-Vertreter von den Methoden der Molkereiwirtschaft, die Marktrisiken auf die Bauern abzuwälzen. Die Milchbauern fordern eine rasche Intervention der Politik. Derzeit bleibe den Milchbauern im Schnitt ein Erlös von drei Cent pro Liter Milch, rechnet Hans Foldenauer vom Bundesverband deutscher Milcherzeuger vor. Auf dem globalen Markt seien die Bauern das schwächste Glied. Sie setzen deswegen auf Hilfe der Politik Bild: do
Weitere Beiträge zu den Themen: Höfen (1)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.