Sponsoren lassen sich nicht lumpen

"Kinder helfen Kindern" - dank der Unterstützung von Sponsoren. Im Namen aller Schüler und Lehrkräfte sowie von Albert Nickl (hinten, von rechts), dem Vorsitzenden des Schulverbands, überreichte Rektor Franz Ficker Hans Karl, dem Initiator der Aktion "Für das Leben und die Hoffnung", die 1400-Euro-Spende. Bild: ow
Lokales
Speinshart
24.10.2014
0
0

Die Überraschung bei der Auswertung der Rundenzahlen und dem Einsammeln des Geldes war groß: Eine stolze Summe erzielten die Schüler der Grundschule Am Rauhen Kulm beim Sponsorenlauf.

In Anwesenheit aller Schüler und Lehrkräfte überreichte Rektor Franz Ficker dem Initiator der Aktion "Für das Leben und die Hoffnung", Hans Karl aus Kirchenthumbach, ein Kuvert mit 1400 Euro als Inhalt.

"Laufen für einen guten Zweck" stand am vergangenen Donnerstag für die Grundschüler auf dem Stundenplan. Sehr engagiert und ehrgeizig gingen die Erst- bis Viertklässler zu Werke und liefen viele Runden im Klosterhof (wir berichteten). Fast jedes Kind hatte zuvor einen Sponsoren gefunden, der pro Runde einen selbst festgesetzten Betrag spendete. Für die wenigen Schüler ohne Sponsor sprangen die Lehrer ein.

Stattlicher Betrag

Die Sponsoren, die hauptsächlich aus Eltern bestanden, zeigten sich im Nachhinein großzügig. Viele haben den festgelegten Betrag aufgestockt, einige spendeten zusätzlich Geld. Auch die Lehrer sowie einige Privatpersonen unterstützten die Aktion. Letztendlich rundete Rektor Franz Ficker die Spendensumme nochmals auf. So übergab die kleine Schule den stattlichen Betrag von 1400 Euro.

Hans Karl dankte den Kindern für ihr Engagement, den Spendern für ihre Großzügigkeit und der Schulleitung für die perfekte Organisation. Er versprach den Mädchen und Buben, das Geld an den befreundeten Leiter der Caritasorganisation von Banja Luka in Bosnien weiterzuleiten.

Beispielhafte Aktion

Die Spenden sollen dort helfen, die Not kinderreicher Familien und von Waisenhäusern zu lindern. Mit seiner Aktion "Für das Leben und die Hoffnung" will Karl dazu beitragen, dass nach der verheerenden Flutkatastrophe im Frühjahr speziell betroffenen Kindern geholfen wird.

Ein herzliches "Vergelt's Gott" richtete Bürgermeister Albert Nickl, der Vorsitzende des Schulverbands, an die Schüler und Lehrkräfte. Mit der beispielhaften Aktion "Kinder helfen Kindern" habe die gesamte Schule dazu beigetragen, dass andere Kinder auch Glück erfahren. Er dankte allen Sponsoren und erklärte, dass alle, die mitgelaufen sind, auch Sieger seien. Abschließend warb Hans Karl für seine Weihnachtspäckchenkampagne, die im November über die Bühne geht. Die Gaben sollen kurz vor Weihnachten helfen, das Leid in Bosnien zu lindern.

Rektor Franz Ficker versprach, sich auch heuer daran zu beteiligen. Gut erhaltene Kleidung und Spielsachen, aber auch haltbare Lebensmittel können bis 21. November in der Schule abgegeben werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.