Ungetrübte Bierseligkeit

Lokales
Speinshart
03.03.2015
0
0

"Bayern, des samma mia. Bayern und das bayerische Bier. Bayern und das Reinheitsgebot. Des is unser flüssiges Brot." Kurz, knackig und treffend: Das Lied von Haindling könnte eigentlich schon lange die neue bayerische Hymne sein.

"Bayern, des samma mia", schallte es auch am Samstagabend aus Hunderten von durstigen Kehlen im Gemeindezentrum. Die neue "Hymne der Bayern", immer wieder intoniert von den Speinsharter Kultmusikern des "Horrido-Express'", brachte beim Starkbierfest des FC Tremmersdorf/Speinshart die Volksseele zum Kochen.

"Bock auf Bock", hatte es in der Einladung geheißen - und die große Fastenbier-Gemeinde ließ sich nicht zweimal bitten. Ungewöhnlich schnell füllte sich der "Fastentempel". Es lockte Gehaltvolles in flüssiger Form. Das dunkle malzige Gebräu löste spätestens nach der zweiten Halbe die Zunge.

Freundschaftlich prosteten sich Jung und Alt zu. Bekannte und Unbekannte waren sich rasch einig: Ohne das Lebenselixier der Bayern wäre die Welt nur halb so schön. FC-Vorsitzender Andreas Steinl brauchte mit dem traditionellen "Anzapfer" Bürgermeister Albert Nickl nur noch "gute Stimmung" zu wünschen.

Die hatte sich jedoch schon längst eingestellt. Fesche Damen in Dirndln oder Lederhosen, junge Herren der Schöpfung in der Krachledernen und im Karo-Hemd bejubelten Gott und die Welt. Besonders das Großaufgebot an hübschen Besucherinnen war für manchen Zecher der Hingucker.

Zur ungetrübten Bierseligkeit trugen kleine Brotzeiten aus der Küche ihren Teil bei. Obatzter und Leberkäs schufen die Grundlage für großzügiges Nachschenken bis weit nach Mitternacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.