So sehen Sieger aus

Sport
Speinshart
30.05.2016
29
0

Kein Freudentaumel, keine Jubelgesänge, keine "inneren" Bierduschen. Diese Stunden hatten die "Elf Freunde" des FC Tremmersdorf/Speinshart längst hinter sich. Im Sitzungssaal des Speinsharter Gemeindezentrums ging es vergleichsweise dezent zu. Nach dem sportlichen Triumph folgte die offizielle Anerkennung.

So sehen Sieger aus - junge, begeisterungsfähige Fußballer in dunklen Hosen und weißen Hemden, in charmanter Begleitung der Spielerfrauen mit dem Nachwuchspersonal auf dem Arm, dazwischen Funktionäre, Ehren- und Ex-Vorsitzende, Vertreter des Gemeinderats und ein gut gelaunter Bürgermeister im Festanzug mit Amtskette. Später beim Gruppenbild tauschte Albert Nickl beides gegen das blaue Meistertrikot des FC Tremmersdorf/Speinshart. "Ein Sommermärchen", wie es der Bürgermeister formulierte, "ist Wirklichkeit geworden". Mit Blick auf die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien 2014 nannte er auch den Erfolg der dominanten FC-Fußballer märchenhaft. Nickl zeigte sich bestens informiert, als er noch einmal auf die Erfolgssaison eines souveränen Kreisklassen-Meisters zurückblickte.

"Herz in der Hand"


In Anwesenheit des Tremmersdorf/Speinsharter Fußball-Machers und Ehrenvorsitzenden Andreas Steinl senior, des Ex-Vorsitzenden Andreas Steinl junior, des Vorsitzenden Johannes Karl mit seinen Vorstandskollegen, von Vertretern des Gemeinderats und von zweitem Bürgermeister Roland Hörl gratulierte er einem Team mit dem "Herz in der Hand und Leidenschaft in den Beinen" zu einem der größten Erfolge der Vereinsgeschichte.

In einer Kurzanalyse des Spieljahres standen Kameradschaft und Teamgeist, Punkte, Tore, und Torschützen des Meisters und Aufsteigers in die Kreisliga im Mittelpunkt der Betrachtungen. Souverän wie der FC Bayern habe der FC Tremmersdorf/Speinshart das sportliche Geschehen bestimmt. Albert Nickl nannte Beispiele: 24 Siege in 26 Spielen mit 73 von 78 möglichen Punkten, ein überragendes Torverhältnis von 106:27 Toren, mit Patrick Dittner (36 Tore) und Christofer Neukam (28 Tore) treffsichere Stürmer, beste Abwehr der Liga, fairstes Team der Kreisklasse Weiden West und ein souveräner Kapitän Johannes Karl, seit einigen Wochen auch Vorsitzender des Vereins.

Spielertrainer Robert Schäffler beförderte der Bürgermeister zum "Pep" des FC Tremmersdorf/Speinshart. Der neue Spielertrainer habe der Mannschaft zusätzliche Qualität eingehaucht, urteilte der Gemeindechef. Auch beim optimistischen Ausblick in die sportliche Zukunft der Mannschaft zeigte sich der Bürgermeister zuversichtlich. "Eine tolle und junge Truppe hat das Zeug zu weiteren Großtaten." Mit jungen und hungrigen Talenten bleibe der FC trotz zu erwartender Rückschläge längerfristig in der Erfolgsspur. Verbunden mit diesem Wunsch war das "Hipp, hipp, hurra" des Bürgermeisters auf das gute Betreuerteam im Hintergrund.

Mit Lehrgeld rechnen


Ergänzend versprach Johannes Karl: "Wir wollen uns in der Kreisliga etablieren". Zur Erinnerung an einen "grandiosen Erfolg" durfte sich Albert Nickl das Meister-T-Shirt in den Vereinsfarben überstreifen. Derweil blickte Trainer Robert Schäffler schon auf die kommende Saison: "Mit Lehrgeld müssen wir rechnen. Doch mit dieser Begeisterung und dem Spaß am Fußball ist das Ziel des Klassenerhalts zu schaffen." Ein Erfolgsrezept kam Andreas Steinl senior. "Wichtig sind der Ehrgeiz der jungen Spieler gepaart mit einem guten familiären Klima zu Hause und im Verein."

Bei Sekt und Selters, Saft, Bier, Party-Gebäck und einer Spende der Gemeinde für die Mannschaft genoss die FC-Familie den Empfang, der mit dem Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde Speinshart endete.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tremmersdorf Speinshart (1)FC Fußball (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.