Team der Oberbibracher St.-Sebastian-Schützen verteidigt Titel bei der Speinsharter ...
Mit Zielwasser auf der Kegelbahn

Mit 165 Teilnehmern verzeichnete der SKC Klosterkegler als Ausrichter ein starkes Interesse an den Gemeindemeisterschaften im Kegeln. Unser Bild zeigt die Vertreter der besten Mannschaften mit SKC-Vorsitzendem Hans Schuller (rechts). Bilder: do (2)
Sport
Speinshart
29.04.2016
45
0
 
Auch die Besten in den Einzelwettbewerben bei den Herren, Damen und Jugendlichen freuten sich beim Ehrungsabend im Gemeindezentrum über ihre Siegertrophäen.

Von Umsturzversuchen war die Rede: Schwere Kugeln brachten in Speinshart wehrlose Opfer zu Fall. Und doch herrschte allenthalben Jubelstimmung. Was war da los im Klosterdorf? Die "Umstürzler" waren schnell entdeckt - im Kellergeschoß des Gemeindezentrums bei der Gemeindemeisterschaft im Kegeln.

Auch bei der Siegerehrung feierte dort eine fröhliche Gemeinschaft. Denn selbst im 37. Jahr hat das Spektakel nicht an Reiz verloren: 33 Mannschaften mit insgesamt 165 Teilnehmern ließen vom 2. bis 11. April die Kugeln rollen.

Das Glücksspiel vergangener Jahrhunderte ist in Speinshart für viel Gelegenheitskegler Vergnügen pur. Einen "alten Hasen" des Kegelsports freut das ganz besonders: "Einfach zünftig war's wieder, gesellig und sportlich zugleich", war Hans Schuller, Vorsitzender des SKC Klosterkegler und Cheforganisator des Turniers, bei der Meisterschaftsfeier glücklich. Besonders bemerkenswert für den "Chef": "Es war die 37. Meisterschaft ohne Unterbrechung."

Besonders das Kegeln als gesellschaftliches Ereignis genießt bei den Gemeindemeisterschaften einen hohen Stellenwert, weiß Schuller . "Das kameradschaftliche und fröhliche Feiern bremst jedoch nicht den Ehrgeiz auf der Bahn", verwies er auf beachtliche Trefferzahlen. Mancher Hobbykegler könnte durchaus bei den Sportkeglern mitmachen.

Titelverteidigung gelingt


Hinter der guten Resonanz auf die Veranstaltung vermutete Schuller auch die Bereitschaft von Pater Benedikt, die Schirmherrschaft zu übernehmen. Leider war der Prior - ebenso wie Bürgermeister Albert Nickl - nicht anwesend, als der SKC-Vorsitzende gemeinsam mit Sportwart Markus Schuller zur Siegerehrung rief.

Lob gab es dabei wie so oft für die Kegelfreunde aus Oberbibrach, die wieder mit einer starken Beteiligung glänzten. Sie wiederholten denn auch ihren Sieg aus dem Vorjahr. Kein Wunder: Die St.-Sebastian-Schützen hatten den 2015 gewonnenen Wanderpokal mitgebracht, und zwar gefüllt mit Zielwasser. Mit 824 Holz siegten die fünf Meister-Schützen erneut. Hans Schuller ernannte sie zu offiziellen Gemeindemeistern.

Den Oberbibrachern am nächsten kam ein Stammtisch mit dem Namen "Zum stehenden Zipfl". Mit 813 Kegel lagen die Mitglieder des Teams vor der drittplatzierten "Schullerei" (788), den Samstagskeglern Pressath (784) und der Dorfgemeinschaft Haselbrunn (781).

Knappe Entscheidung


Mit sieben Mannschaften am Start war das schöne Geschlecht. Die Damenwertung gewannen mit 727 Holz die "Weekend Warriors" vor den "Spice Girls" (674). Knapp ging es in der Teamwertung bei der Jugend zu. Mit nur einem Keil mehr siegte der Nachwuchs der Feuerwehr Tremmersdorf (496 Holz) vor den Jugendlichen der Nachbarfeuerwehr Speinshart (495).

Dem offiziellen Teil mit Überreichung der Pokale und Urkunden folgte ein ebenso meisterlicher Ausklang des Ehrungsabends. Der besondere Dank des Vorsitzenden galt den Vorstandsmitgliedern und den Sportkeglern für den zuverlässigen und aufwendigen Schreibdienst.

Zwei Damen gleichaufIm Einzel-Wettbewerb der Herren beherrschten die Sportkegler das Geschehen. Bester war allerdings ein Auswärtiger: Mit 195 Kegel gewann Christian Weiß aus Pressath den Pokal für den besten auswärtigen Sportkegler. Den Titel des Gemeindemeisters der Sportkegler holte sich Markus Schuller (186 Holz). Noch vor ihm platzierte sich als bester auswärtiger Hobbykegler Harald Polzin aus Pressath (191).

Das Dameneinzel ergab gleich zwei Gemeindemeisterinnen. Mit jeweils 190 Kegel siegte Kristin Marsmann bei den Sportkeglerinnen und Karin Ott bei den Gelegenheits-Keglerinnen. Als beste auswärtige Hobbykeglerin zeichnete Hans Schuller Christina Heckel (Pressath) aus, als beste auswärtige Sportkeglerin Birgit Reifenberger aus Eschenbach.

Bei der Jugend darf sich Jessica Müller (154 Holz) mit dem Titel eines Gemeindemeisters schmücken. Starke 171 Holz bedeuteten für Marcel Reifenberger aus Eschenbach den Pokal für den besten auswärtigen Nachwuchskegler. (rn)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.