Allen Grund zur Freude
Speinsharter Kleintierzüchter stehen in ihrem 25. Gründungsjahr gut da

In der Jahreshauptversammlung zeichnete Josef Kaufmann (rechts), der Vorsitzende des Kleintierzuchtvereins Speinshart/Tremmersdorf, Bürgermeister Albert Nickl im Auftrag des Landesverbandes der Bayerischen Rassegeflügelzüchter mit der Verbandsehrennadel in Gold aus. Für fünf andere Mitglieder lag diese Ehrung ebenfalls bereit, für drei weitere die Verbandsnadel in Silber - allerdings waren sie nicht erschienen. Bild: do
Vermischtes
Speinshart
03.02.2016
33
0

Tremmersrf. (do) Ein Großereignis wirft beim Kleintierzuchtverein Speinshart/Tremmersdorf seine Schatten voraus: Der Verein befindet sich 2016 im 25. Gründungsjahr. Ein Grund zum Feiern, finden Vorsitzender Josef Kaufmann und seine Mannschaft. In der Jahreshauptversammlung wurden schon einmal die Jubiläumsveranstaltungen besprochen.

Die noch junge Geschichte des Vereins begann 1991 mit der Gründung im Tremmersdorfer Sportheim. Schon damals zeichnete sich Josef Kaufmann als Triebfeder aus. Für die 28 Gründungsmitglieder war es daher selbstverständlich, dass der Haselbrunner auch den Vorsitz über die neue Züchtergemeinschaft übernehmen sollte. Seitdem führt Kaufmann den Verein durch alle Höhen und Tiefen - wobei die Höhenflüge deutlich überwiegen, wie Bürgermeister Albert Nickl in der Mitgliederversammlung im Vereinsheim feststellte.

107 Mitglieder stark


Kurz und bündig, direkt und fachkundig führte Josef Kaufmann auch dort Regie. Sein Tätigkeitsbericht war geprägt von Erfolgsmeldungen: Der 107 Mitglieder starke Verein steht gut da. So sprach der Vorsitzende von gut besuchten Taubenmärkten im Winter. Von der Familie Edl ins Leben gerufen, stoßen auch die Sonntagsmärkte auf großes Interesse, freute sich Kaufmann über die zusätzliche Einnahmequelle.

Er blickte auf Besuche des Vorstands bei überörtlichen Veranstaltungen - zum Beispiel Zuchtwartschulungen und Bezirks- und Kreisversammlungen - sowie das große lustige Spektakel Hahnen-Wettkrähen zurück. Dann beleuchtete er den Höhepunkt jeden Vereinsjahres: die Lokalschau. Angesichts einer überdurchschnittlich guten Bewertung der ausgestellten 140 Tauben, Hühner und Enten zog der Vorsitzende eine positive Bilanz.

Den Akteuren der Lokalschau zu danken - ob Ausstellern, Organisatoren oder Küchenpersonal - war ihm ein besonderes Anliegen. Denn: "Die Veranstaltung war mit viel Arbeit verbunden." Überhaupt: Ohne die Hilfsbereitschaft vieler Mitglieder wäre der Verein aufgeschmissen, betonte Kaufmann. Namentlich erwähnte er Anneliese Edl sowie Alexander und Sebastian Böhm als Organisatoren der Tauben- und Sonntagsmärkte.

"Gemeinsam haben wir viel erreicht", bilanzierte er und dankte ebenso Ringwartin Bettina Staufer, Schatzmeisterin Elfriede Kaufmann, Elisabeth Pscherer und Patrick Vollmer. Der Vorsitzende erinnerte ferner an die beschauliche Weihnachtsfeier mit Ehrung der Vereinsmeister.

Beachtliche Zuchterfolge


Stellvertretend für den erkrankten Jugendobmann Martin Grabowski verlas Elfriede Kaufmann den Bericht über die Jugendarbeit. Die aus 17 Kindern und Jugendlichen bestehende Nachwuchsabteilung glänzt bereits mit beachtlichen Zuchterfolgen. Der Jugendwart bezog sich bei dieser Feststellung auf das gute Abschneiden bei der Lokalschau.

Dann trat noch einmal Josef Kaufmann in Aktion. Als Zuchtwart lobte er das gute Tiermaterial der Züchter mit hohen Bewertungen bei der Lokalschau. Vor der Zukunft des Vereins ist dem Vorsitzenden nicht bange: "Wir sind auf einem guten Weg." Die Fachberichte endeten mit Hinweisen von Ringwartin Bettina Staufer.

Als Gründungsmitglied fand Bürgermeister Albert Nickl in seinem Grußwort lobende Worte für die Erfolge des Vereins in den vergangenen 25 Jahren. "Heute ist der Kleintierzuchtverein ein fester Bestandteil des Gemeindelebens, emsig und bereichernd", lobte er. Für die 25-Jahr-Feier versprach der Bürgermeister die volle Unterstützung der Gemeinde.

Um die Festlichkeiten ging es auch danach. Auf Vorschlag des Vorsitzenden soll die Festveranstaltung im Zuge einer Jubiläumsschau im November stattfinden. Aus den Reihen der Mitglieder kamen auch Vorschläge für ein zünftiges Gartenfest im Spätsommer mit Blasmusik.

Mit Mitgliederehrungen klang die harmonische Jahreshauptversammlung aus. Im Namen der Bayerischen Rassegeflügelzüchter ehrte Vorsitzender Josef Kaufmann mit der Landesverbandsehrennadel in Gold: Georg Dobmann (Barbaraberg), Karin Hann (Tremmersdorf), Albert Nickl (Speinshart), Hubert Schug (Eschenbach), Renate Schusser (Bärnwinkel) und Josef Wiesend (Haselbrunn).

Mit der Landesverbandsnadel in Silber zeichnete Kaufmann Hans Diepold (Speinshart), Martin Lang (Auerbach) und Thomas Walter (Höfen) aus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.