Bildungskonferenz des Katholischen Frauenbundes für die 16 Zweigvereine im Bezirk Kemnath-Stadt
Auf zu neuen Taten

Auf einen selbstbewussten Aufbruch zu Neuem wurden die Vorstände von 16 Zweigvereinen des Katholischen Frauenbundes bei der Bezirksbildungskonferenz im Gemeindezentrum Speinshart eingeschworen. Bildungsreferentin Monika Anglhuber (links) und stellvertretende Diözesanvorsitzende Birgit Kainz motivierten in ihren Impulsvorträgen dazu: "Lassen Sie sich begeistern und strahlen Sie das aus, was Sie sind." Bild: do
Vermischtes
Speinshart
03.11.2016
49
0

Einfälle muss man haben. "Sag's mit Blumen", fordert der Katholische Frauenbund seine Mitglieder auf. Eine Saatkugel unterstreicht diesen Appell, die Welt ein bisschen bunter, freundlicher und schöner zu machen. Bei der Bildungskonferenz auf Bezirksebene in Speinshart gab es aber noch viele weitere "Muntermacher".

/Kirchenthumbach. "Wir wollen aufsteh'n, aufeinander zugeh'n, voneinander lernen, miteinander umzugehen": Mit diesem Versprechen begann ein Seminarabend, der zum Schwerpunktthema des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) für das Jahr 2017 hinführte: "Selbst - bewusst - offen". Stellvertretende Diözesanvorsitzende Birgit Kainz und Bildungsreferentin Monika Anglhuber schworen die Vorstände aus den 16 Zweigvereinen im Bezirk Kemnath-Stadt auf die kommenden Aufgaben ein.

Bezirksvorsitzende Elke Burger aus Kemnath begrüßte in dem vom Ortsverband Speinshart herbstlich-bunt dekorierten Gemeindezentrum rund 70 Delegierte und den Kirchenlaibacher Pfarrer Sven Grillmeier als geistlichen Beirat des Kemnather Bezirks. Die Veranstaltung begann mit einem besonderen Schmankerl. Die Teilnehmer schmunzelten über den Film "Abfahrt", dessen Drehbuch extra für den Frauenbund geschrieben wurde. Der Kurzfilm will im Zuge der Neumitglieder-Werbekampagne dazu anregen, im Frauenbund vor Ort neue Ziele anzusteuern. Zudem werden die Frauen zu Achtsamkeit, Mut, Tatkraft und Fingerspitzengefühl ermuntert. Beleuchtet werden zudem die Motive für das ehrenamtliche Engagement im Frauenbund.

"Wollen etwas verändern"


"Bühne frei", hieß es danach für Monika Anglhuber. Die Bildungsreferentin mit Auslandserfahrung als Missionarin auf Zeit in Paraguay stellte in ihrem Impulsvortrag mit Blick auf das "Selbst-bewusst-offen"-Logo einen Dreiklang für die Arbeit vor Ort her: Neues, Anderes, Erfrischendes. Der Frauenbund wolle anregen und Lust auf Freude und auf Neues machen, betonte die Vertreterin des Diözesanverbandes. Dazu bedürfe es einer starken Motivation. Letztere brauche jedoch Ziele, urteilte Anglhuber.

Stellvertretende Diözesanvorsitzende Birgit Kainz steuerte Fragestellungen zu neuen Wegen in der Vereinsarbeit bei, um künftige Herausforderungen zu analysieren und die Mitglieder zu neuen Taten anzuleiten. "Wir wollen etwas verändern", hieß in diesem Sinne der Leitgedanke.

Diese Veränderungen spiegeln sich im Bildungsangebot des Frauenbundes wieder. Im Programmheft des Diözesanverbandes Regensburg für das Jahr 2017 ist dieses auf 75 Seiten aufgeführt. Es enthalte zahlreiche ein- und mehrtägige Seminare und Workshops zu bezahlbaren Preisen, wie Birgit Kainz betonte. Schwerpunkte sind Angebote zu Glaubensfragen, spirituelle und philosophische Vorträge sowie kreative, künstlerische und kulturelle Seminare.

Lombardei und Nordsee


Viel Wert legt der Diözesanverband auch auf Kompetenz- und Persönlichkeitsthemen. Genauso Platz finden aber auch Veranstaltungen zu Musik-, Bewegungs- und Gesundheitsthemen sowie Pilger- und Studienreisen. So organisiert der Verband unter dem Motto "Auf den Spuren der Langobarden" eine siebentägige Busfahrt in die Lombardei und eine Fünf-Tages-Reise nach Bremen und an die Nordseeküste.

"Schatzbüchlein der Spiele", ist der Titel eines attraktiven Hefts, für das Kainz schließlich warb und das als Gemeinschaftsprojekt von Frauenbund-Mitgliedern aus dem Bistum Regensburg entstanden ist. Der Erlös fließt in den Solidaritätsfonds "Frauen helfen Frauen in Not". Das Schatzbüchlein kostet 9,90 Euro und ist über die KDFB-Geschäftsstelle Regensburg erhältlich.

In einem Ausblick auf Bezirksebene kündigte Vorsitzende Elke Burger nach den Erfolgen in den vergangenen Jahren eine weitere Solibrot-Aktion in der Fastenzeit an, zusammen mit dem Hilfswerk Misereor. Für den 27. Mai 2017 lud sie zur großen Frauenbund-Diözesanwallfahrt zum Maria-Hilf-Berg nach Amberg ein. Zur Vertiefung des Programmangebots und den Kauf des "Schatzbüchleins der Spiele" verwies Burger auf die Internet-Anschrift www.frauenbund-regensburg.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.