Feuerwehr Speinshart
Prüfung für die Geschichtsbücher

Die jüngsten Leistungsprüfung war geschichtsträchtig. Jubiläumsprüfung, erstmaliges Mitwirken einer Damenmannschaft und die Prüfung von Frater Korbinian König werden im Geschichtsbuch der Speinsharter Wehr einen besonderen Platz finden. Unser Bild zeigt die jungen Brandschützer mit Ausbildern und Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer (links) und Kommandant Christian Höllerl (rechts). Bild: do
Vermischtes
Speinshart
04.10.2016
38
0

Glückliche Speinsharter Feuerwehr. Die Brandschützer können nicht nur auf die Hilfe ihres Schutzpatrons Florian bauen. Künftig unterstützt sie auch der "heilige" Korbinian.

Es war ein geschichtsträchtiger Tag für die Wehr. Neun Aktive traten an zur Jubiläums-Leistungsprüfung. Zum 125. Mal demonstrierten die Wehrmänner ihren Ausbildungsstand. Doch das Jubiläum war nicht der einzige Grund, der die Führungscrew um Kommandant Christian Höllerl und Stellvertreter Andreas Stadler strahlen ließ. Erstmals absolvierten in Speinshart junge Damen eine Leistungsprüfung. "Das gibt es im Landkreis nur selten", bestätigte Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer. Zu dieser Sonderstellung kam eine weitere Besonderheit. Mit Frater Korbinian absolvierte erstmals ein Prämonstratenser-Chorherr eine Leistungsprüfung.

Am selben Abend kam ein weiterer Probeeinsatz hinzu. Nach Ablauf der Jubiläums-Übung, so der Kreisbrandinspektor, folgte die 126. Leistungsprüfung. Insgesamt war es die 5. Prüfung im Jahr 2016, für eine Ortsfeuerwehr ein Spitzenwert, bemerkte Tafelmeyer in der Manöverkritik. Die Kreisführungskraft schwärmte im Klostergasthof von filmreifen Prüfungen. "Exakter und perfekter geht's nimmer", urteilte der KBI. Besonders bemerkenswert fand er die frühzeitige Entscheidung der Speinsharter, Damen für den aktiven Dienst zuzulassen. "Das bewährt sich." Auch sein Kollege Kreisbrandmeister Jürgen Haider staunte über eine "tolle Truppe". Eine weitere Premiere kam hinzu. In Speinshart fungierte erstmals eine Frau als Schiedsrichterin. Barbara Tschirschnitz aus Neustadt am Kulm fand die Leistungen "Spitze".

Die Klasseergebnisse kommen nicht automatisch, bemerkte Kommandant Christian Höllerl. Entscheidend seien die Begeisterungsfähigkeit und der Ehrgeiz der Mannschaften und das Einfühlungsvermögen der Ausbilder. Der Aktiven-Chef lobte die Souveränität der Ausbilder Sebastian Müller, Wolfgang Wagner und Andreas Stadler. Aufregende Minuten folgten bei der Premieren-Übung unter Ernstfall-Bedingungen. Besonders für die 16- bis 18-jährigen Damen gehörte viel Courage und Selbstvertrauen, um die Kommandos des Gruppenführers Sebastian Müller auszuführen und in der vorgegebenen Zeit zu beenden. Weitere Unterstützung kam von Maschinist Michael Höllerl. "Eine starke Vorstellung", kommentierte stellvertretender Vorsitzender Wolfang Merkl. Eine ähnliche Einschätzung kam vom Bürgermeister. Albert Nickl jubelte: "Das sind die jungen Sterne am Speinsharter Feuerwehrhimmel." Bei der Verleihung der Leistungsabzeichen ergänzte der Gemeindechef: "Da entsteht ein tolles Team. Tragt diese Begeisterung weiter."

Danach nahmen Bürgermeister, Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer und Kommandant Christian Höllerl die Übergabe der bronzenen Ehrenabzeichen vor. Träger der "Stufe 1" sind künftig Lea Diepold, André Gradl, Stefan Herbert, Frater Korbinian König, Nicole Kroher, Nicole Minnich, Johanna Neubauer, Johanna Nickl, Maria Nickl, Jonas Pfleger, Teresa Schraml und Sabrina Seitz. Für Maschinist Michael Höllerl war es die Leistungsprüfung in der Stufe 5 und in der Folge die Verleihung des Ehrenzeichens Gold/Grün.
Weitere Beiträge zu den Themen: Leistungsprüfung (86)Feuerwehr Speinshart (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.