Förderverein des Speinsharter Klosters bilanziert vergangenes Jahr

Das Interesse an einer guten Zukunft des Vereins der Freunde und Förderer der Internationalen Begegnungsstätte Kloster Speinshart ist groß. Bild: do
Vermischtes
Speinshart
26.01.2016
66
0

Von wegen: Es war einmal. Der Verein der Freunde und Förderer der Internationalen Begegnungsstätte Kloster Speinshart erfindet sich immer wieder neu. Vorsitzender Georg Girisch berichtete von einer Erfolgsgeschichte, aber auch von einem Schock.

Mit dem Buch "Wunder von Speinshart" verbunden ist der Name eines gebürtigen Speinsharters: Georg Girisch. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete und Vizepräsident des Oberpfälzer Bezirkstages sprach im Musiksaal des Klosters von einem Märchen, das Wirklichkeit geworden sei. Seit vielen Jahren schreibt Girisch neue Erfolgsgeschichten in sein "Speinsharter Märchenbuch". Am Samstag bestätigten ihn die Mitglieder des Fördervereins bei der Jahreshauptversammlung mit einem einstimmigen Votum im Amt.

Die Ziele des 450 Mitglieder starken Fördervereins sind weit gefasst: Sanierung der barocken Klostergebäude, Förderung des klösterlichen Lebens der Prämonstratenser und Unterstützung der Arbeit der Internationalen Begegnungsstätte. "Wir haben Großes geleistet", bilanzierte Girisch selbstbewusst. Speinshart zu einem geistlichen Zentrum auszubauen sowie Glaube und Kultur dauerhaft zu fördern, habe der Verein ein Stück mehr geschafft.

Doch ausgerechnet ein großer Hoffnungsträger verhagelte dem Vorsitzenden eine Leistungsbilanz der Superlative. In einen Schockzustand sei Girisch nach der Nachricht vom Klosteraustritt von Pater Lukas, dem Leiter der Begegnungsstätte, gefallen. Nach dem ersten Schreck überwiege nun der Dank an Prosch für seine Aufbauarbeit. "Florian Prosch wird dem Verein nach wie vor mit Rat und Tat zur Seite stehen", sagte Girisch. Gleichzeitig informierte der Vorsitzende über die Entscheidung, den bisherigen Referenten der Bildungsstätte, Thomas Englberger, zum Leiter der Begegnungsstätte zu berufen.

Vor den Neuwahlen berichtete Girisch über die vergebliche Suche nach einem Nachfolger. "Deshalb kämpfe ich für Speinshart weiter, wenn die Versammlung das wünscht", erklärte er. Ihm zur Seite steht der ebenfalls einstimmig gewählte Speinsharter Bürgermeister Albert Nickl. Unterstützt wird die Vorstandsspitze von den Beiräten Prof. Dr. Konrad Ackermann, Robert Dotzauer, Thomas Englberger, Cornelia Götz, Marianne Hübner, Paul Lippert, Landrat Andreas Meier, Barbara Müller, Hermann Ott und Dr. h.c. Sissy Thammer. Als geborene Mitglieder gehören dem Vorstand die Vertreter der Universitäten Bayreuth und Regensburg, der Hochschule Amberg-Weiden sowie des Klosters an. Schatzmeister und Schriftführer wählt der Vorstand aus ihren Reihen. Die Kasse des Vereins prüfen wie bisher Anton Schwemmer und Albert Müller.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.