Gehen und Radeln wird sicherer
Neuer Weg entlang der Staatsstraße durch Tremmersdorf soll Verkehrssicherheit erhöhen

Eine erhebliche Gefährdung der Radlfahrer und Fußgänger beobachtet die Gemeinde in der Staatsstraßen-Ortsdurchfahrt Tremmersdorf in Höhe der ehemaligen Brennerei. Bild: do
Vermischtes
Speinshart
16.12.2015
39
0

Tremmersrf/Speinshart. (do) Ein Geh- und Radweg zwischen der Staatsstraße und dem Grundstück der ehemaligen Brennerei soll in der Ortsdurchfahrt Tremmersdorf die Verkehrssicherheit erhöhen. Besonders Fußgänger und Radfahrer sind nach dem Durchfahrts- und Durchgangsverbot über privatem Grund in Höhe der Brennerei gefährdet, warnt schon seit längerer Zeit zweiter Bürgermeister Roland Hörl.

Ein erster Schritt zur Entschärfung dieser Gefährdungssituation ist getan, teilte Bürgermeister Albert Nickl in der jüngsten Gemeinderatssitzung mit. Der Gemeindechef berichtete vom Erwerb eines 1,25 Meter breiten und etwa 85 Meter langen Grundstücksstreifens entlang der Staatsstraße und der Bereitschaft des Freistaates, einen Grünstreifen in 50 Zentimeter Breite für den Wegebau nutzen zu dürfen. Die Regelbreite des Fuß- und Radweges am Böschungsfuß der Staatsstraße betrage dann insgesamt 1,75 Meter. Der kurze Weg beginnend am FC-Sportheim und in der Einfahrt zur Hammermühlstraße endend ist in wassergebundener Ausführung geplant.

Die Baumaßnahme in Eigenregie plant die Gemeinde im kommenden Frühjahr. Bürgermeister und Gemeinderat versprechen sich vom Geh- und Radwegbau eine spürbare Verbesserung der Verkehrssicherheit. Einer Vereinbarung mit dem Staatlichen Bauamt stimmte der Gemeinderat einstimmig zu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Verkehrssicherheit (26)Radwege (44)Gehweg (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.