Junge Bläsertruppe aus der Pfarreiengemeinschaft erntet bei drittem öffentlichen Auftritt ...
„Klosterbläser“ schlagen ein

"Auf die Vogelwiese ging der Franz, weil er gern einen hebt", schallte es durch die Gemeinschaftshalle in Tremmersdorf. Beim Maibaumfest bereiteten die "Klosterbläser" den vielen Besuchern einen fulminanten Blasmusikabend. Bild: rod
Vermischtes
Speinshart
03.05.2016
60
0

Tremmersdorf. Wenn Tremmersdorfer feiern, ist Stimmung garantiert. "Zammruckn" war deshalb angesagt beim Maibaumfest in der Gemeinschaftshalle. Dicht an dicht saßen die gut gelaunten Besucher in der beheizten Halle. Das hatte seinen Grund: Nachdem der Maibaum in die Höhe gehievt war, sorgten die "Klosterbläser" bei der anschließenden Feier für Feststimmung vom Allerfeinsten. Der Bläsernachwuchs aus der Pfarreiengemeinschaft Speinshart - unterstützt von Musikanten aus Eschenbach, Kirchenthumbach und Auerbach - hatte nach seinen fulminanten Auftritten beim Weinfest im November und bei der öffentlichen Probe im Januar damit seinen dritten Auftritt. Was die Musiker eineinhalb Jahre nach ihrer Gründung "schon so alles draufhaben", ist aller Ehren wert. "Fuchsgrabenpolka", "Polka mit Herz", "Gföllermarsch" und "Auf der Vogelwiese" sind nur einige Stücke aus ihrem Repertoire, das jedem Blasmusikfan das Herz aufgehen lässt.

Die Stimmung zum Überkochen brachte schlussendlich das Stück "Böhmischer Traum". Die Tremmersdorfer Fans klatschten, was das Zeug hielt, und so kamen die jungen und jung gebliebenen Musikanten um Zugaben nicht herum. Vom stürmischen Beifall des Publikums getragen, kredenzten die 15 Musiker im Alter von 12 bis 48 Jahren böhmische Blasmusik à la Ernst Mosch. Nicht nur die Tremmersdorfer Brandschützer um Vorsitzenden Martin Rodler und Kommandant Markus Hefner hoffen auf weitere Auftritte der jungen Bläsertruppe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.