Kloster Speinshart
Vigil eröffnet das Rosenkranzfest

Wachet und betet hieß es am Freitagabend bei der Vigil-Feier zum Rosenkranzfest. Geradezu mystisch wirkte die Ausleuchtung der Klosterkirche. Bild: do
Vermischtes
Speinshart
04.10.2016
36
0

Wachet und betet hieß es am Freitag in der Klosterkirche Speinshart. Eine Vigil-Feier eröffnete das Rosenkranzfest.

Dem Anlass entsprechend legten die jungen Chorherren der Prämonstratenser-Abtei Frater Johannes und Frater Korbinian die Schwerpunkte auf die Botschaft des Rosenkranzgebets und die Verkündigung des Reiches Gottes. "Schenken wir Gott ein Stück Zeit", appellierte Frater Johannes. Meditative Impulse, biblische Texte und Betrachtungen von Frater Korbinian eröffneten den Kirchenbesuchern einen neuen Zugang zu Gott. Der Chor Cantemus untermalte die Vigil. Im abgedunkelten Gotteshaus verbreitete das flackernde Licht der Kerzen mystische Atmosphäre.

Zu Beginn forderte der Chor, Gott zu vertrauen. Für dieses Vertrauensverhältnis warb auch Frater Korbinian. Die Frage "Wo ist Gott?" lasse sich mit der Feststellung beantworten "Gott ist in euch". Das Reich Gottes entstehe in den Herzen der Menschen. "Dir vertrau ich mich an", hieß es in der weiteren Liedfolge. Die Texte endeten mit den überzeugenden Worten: "Deine Hand gibt mir Halt, ja in Dir hat die Liebe Gestalt". In die Vigil-Feier eingebunden war eine Kerzenspende jedes Kirchenbesuchers am Marienaltar. Verbunden mit dem Wunsch, bei Gott Geborgenheit zu finden und zur Entfaltung des Herzens zu gelangen, wünschten die Fratres zum Rosenkranzfest die schützende Hand Gottes und der Mutter der Gnade.

Die Vigil-Feier hatte ein offenes Ende. Eingeladen wurde zum privaten Gebet bei Kerzenschein in der Kirche und zu einer Begegnung im Kreuzgang der Abtei. Seine Fortsetzung fand das Rosenkranzfest am Samstag mit einer feierlichen Vorabendmesse, musikalisch gestaltet vom Projektchor der Pfarreien-Gemeinschaft. Anschließend zogen die Gläubigen in einer kurzen Lichterprozession durch den Klosterhof.

Höhepunkt war am Sonntag das Pontifikalamt mit Weihbischof Dr. Josef Graf. Das Rosenkranzfest wurde vom Papst als Gedenktag nach der Schlacht bei Lepanto eingeführt. 1571 siegte die Christliche Liga gegen eine zahlenmäßig überlegene Flotte der Osmanen. Seitdem wird die Gottesmutter als Rosenkranzkönigin verehrt. Ein Fresko mit Motiven der Seeschlacht schmückt die Decke über dem Marienaltar der Klosterkirche. Im Jahr 1716 wurde nach dem Sieg von Prinz Eugen über die Türken aus der Verehrung ein Fest zu "Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz". (Bericht folgt).
Weitere Beiträge zu den Themen: Kloster Speinshart (82)Rosenkranzfest (3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.