Klosterkegler Speinshart legen tolle Leistungsbilanz vor
SKC geht "in die Vollen"

Neu im Vorstandsgremium des SKC Klosterkegler ist Sportkeglerin Birgit Reifenberger. Die 34-jährige Hausfrau und Mutter folgt Christian Merkl auf dem Posten des stellvertretenden Vorsitzenden. Bild: do
Vermischtes
Speinshart
08.04.2016
31
0

Kaum zehn Jahre jung, gehören die Speinsharter Klosterkegler zu den aktivsten Sportkeglern im Kreis Weiden. Die erste Herrenmannschaft des SKC hat sich nach dem Aufstieg in der Regionalliga Mittelfranken/Oberpfalz behauptet. Leider verwässern sportliche Wermutstropfen die tolle Leistungsbilanz, bedauerte Vorstand Hans Schuller in der Jahreshauptversammlung.

Des einen Freud, der anderen Leid: Triumph und Trauer lagen bei den SKClern im vergangenen Jahr eng beieinander. Mit dem Aufstieg der ersten Herrenmannschaft in die Regionalliga ließen die Männer aufhorchen.

Gleichzeitig kam das in der Regionalliga etablierte Damenteam zu negativen Schlagzeilen: Ein Exodus an ambitionierten Sportkeglerinnen führte zum Verzicht auf den angestammten Platz in der Regionalliga. "Das tat richtig weh", klagte Hans Schuller. Mit einem Neuanfang in der A-Klasse Weiden mit talentierten Nachwuchskräften hofft der Verein längerfristig auf gewohnte Erfolge. Insgesamt analysierte der Vorsitzende die sportliche Entwicklung als durchwachsen. Eine detaillierte Bewertung überließ er Sportwart Markus Schuller.

Gut besetztes Turnier


In Anwesenheit von Bürgermeister Albert Nickl und Ehrenmitglied Anton Weidner gab es in der Kegelbahn des Gemeindezentrums viel zu berichten. Vorsitzender Hans Schuller schwärmte von der würdigen Meisterschaftsfeier der ersten Herrenmannschaft mit Empfang beim Bürgermeister sowie Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde und erinnerte an die erfolgreichen Gemeindemeisterschaften. Zu den bemerkenswerten Veranstaltungen zählte er ferner das Keglerfest mit Ehrung der Clubmeister, das gut besetzte Turnier zum Ablegen des Sportabzeichens und die Beteiligung am Kinderferienprogramm mit einem Schnupperkegeln.

"In die Vollen" ging der Verein auch bei weiteren Terminen und sportlichen Höhepunkten. "Die sind es wert, bei den guten Leistungen besser besucht zu werden", befand der Vorsitzende. Dank zollte er für die gute Betreuung des Nachwuchses den Jugendleitern Anton Weidner und Christian Weiß - nach dem Rücktritt des Vorgängers eine hervorragende Neubesetzung, wie Schuller betonte.

Beifall zollte er ferner dem Kegelbahn-Team um Christa Lehmann, Organisationsleiterin Rosi Wolf und den Spendern zur Finanzierung des regelmäßigen Kegler-Journals. An die Mitglieder appellierte der Vereinschef, sich für den Schiedsrichterdienst zur Verfügung zu stellen. "Da sind besonders ausscheidende Aktive gefragt."

Der Wegzug und damit verbunden das Ausscheiden von Christian Merkl als stellvertretender Vorsitzender führte zu einer Nachwahl. In offener Abstimmung plädierten die Mitglieder bei zwei Enthaltungen für die aktive Sportkeglerin Birgit Reifenberger als Nachfolgerin.

Gesamter Beitrag fällig


Kurz war der Ausblick auf die Vereinsaktivitäten 2016. Vorsitzender Hans Schuller empfahl eine umgehende Vorbereitung auf die Zehn-Jahr-Feier und kündigte ein Pizzaessen in Haselbrunn an. Mit den Jugendlichen sei im Sommer ein Ausflug zur Sommerrodelbahn geplant. Jugendbetreuer Anton Weidner schlug in diesem Zusammenhang vor, doch einmal einen Tagesausflug für alle Mitglieder zu wagen.

Kassenprüfer Manfred Schusser machte sich Sorgen über säumige Zahler von Mitgliedsbeiträgen bei Vereinsaustritten während des Jahres. Auch wenn der Mitgliedsbeitrag in zwei Raten erhoben werde, sei bei einem Vereinsaustritt während des Jahres der gesamte Betrag fällig, betonte Schusser und verwies auf die Verpflichtung des Vereins zur Abführung von Beiträgen an übergeordnete Verbände.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.