Kreativer Obst- und Gartenbauverein
Aktionen locken "Neue" an

Vermischtes
Speinshart
25.01.2016
24
0


Neue StellvertreterinDas Ergebnis der Neuwahlen war ein großer Vertrauensbeweis für die Führungsmannschaft des Obst- und Gartenbauvereins. Bestätigt wurden Vorsitzender Josef Höllerl, Kassiererin Martina Neubauer und Schriftführerin Christa Hösl. Neue stellvertretende Vorsitzende ist Christine Walter aus Münchsreuth, die Hans Traßl ablöst.

Neu im Team sind außerdem als Ortsdelegierte Cornelia Neukam für Zettlitz und Günter Sollner für Münchsreuth. Hans Traßl übernimmt diesen Posten für Speinshart, Ferdinand Reiß bleibt für Tremmersdorf zuständig. Die Jugendarbeit obliegt künftig Carmen Schedl, die Kasse wird weiterhin von Gabi Müller und Brigitte Kosmale geprüft.

Die Gemeinde ist mächtig stolz auf den aktiven und kreativen Obst- und Gartenbauverein. In Kreis-, Bezirks- und Landesverband besäßen die Speinsharter Gartler dank ihrer zahlreichen beispielhaften Aktionen mit Kindern und Jugendlichen sowie in der Erwachsenenbildung hohes Ansehen, betonte Kreisvorsitzender und Bürgermeister Albert Nickl.

Der aus der Kommune nicht mehr wegzudenkende Verein könne stolz sein - auf viele sichtbare Verschönerungen in Speinshart und den Ortsteilen. Dies belege auch der zweite Preis auf Landkreisebene beim Wettbewerb "Unser Friedhof, ein Ort der Würde- Kultur und Natur", erklärte Nickl in der Jahreshauptversammlung der Gartenfreunde.

Mit einer Powerpoint-Präsentation ließ Vorsitzender Josef Höllerl das arbeitsreiche Vereinsjahr Revue passieren. Mit den Vorträgen, Besichtigungen und Kursen sei genau das Interesse der Mitglieder getroffen worden, was die Besucherzahlen bestätigten. Zum Thema "Unser Friedhof ein Ort der Würde, Kultur und Natur" referierte die Tirschenreuther Kreisfachberaterin Manuela Pappenberger. Ein Kurs "Veredelung von Obstgehölzen", die Sammelbestellung von Obstbäumen, Beerensträuchern und Rebstöcken sowie die Ausgabe von Edelreisern zur Obstbaum-Veredelung fanden große Resonanz.

Höllerl erinnerte zudem an die Gartenbesichtigung bei den Familien Hofmann und Meier in Vorbach und zwei Bastelkurse. Der absolute Höhepunkt des Vereinsjahres sei jedoch der Familienwettbewerb "Die Hühner sind los" unter der Schirmherrschaft von Bankdirektor Hermann Ott gewesen. Die Zahl von über 200 Exemplaren - gefertigt von Kindern der Schulvorbereitenden Einrichtung Grafenwöhr, Grundschülern aus Speinshart und Grafenwöhr sowie den Speinsharter Familien - habe alle Erwartungen übertroffen, stellte der Vorsitzende fest.

Beim Familienfest an der Wieskapelle sei die Hühnerschar von vielen Gästen bewundert worden. Die Versteigerung von zehn Hühner-Kunstwerken zugunsten der Aktion "Hilfe für Anja" habe einen Erlös von 400 Euro erbracht. Passend zum Fest sei Max Henfling zum Ehrenmitglied ernannt worden - zum Dank für seinen jahrelangen beispiellosen Einsatz. Auch über die Gemeindegrenzen hinaus sei die Mitarbeit der Speinsharter gefragt gewesen, berichtete Höllerl. So haben sie im Kreislehrgarten in Floß die notwendigen Schnitt- und Pflegearbeiten im Vorfeld der 20-Jahr-Feier des Lehrgartens erledigt. Mit Teresa Nickl stelle das Klosterdorf die elfte Holunderkönigin.

Glückwünsche zu Geburtstagen von Mitgliedern, die Übergabe von Infomappen an "Häuslebauer" und die Ausgabe von Stammbäumen an junge Familien, die Nachwuchs bekamen, rundeten das umfangreiche Programm ab. Danach verzeichnete der Verein erneut sechs Neuaufnahmen.

Einmalige Ideen, guter AltersdurchschnittBeeindruckt von der Vielfalt der Veranstaltungen bedankte sich die stellvertretende Bezirksvorsitzende Rosa Prell für die perfekte Vereinsführung und die tolle Jugendarbeit. Die immer neuen Aktionen und Ideen seien einmalig im Bezirksverband. Laut Prell zählen die Hobbygärtner aus dem Klosterdorf mit ihrem guten Altersdurchschnitt zu den "jungen und aktivsten Gartenbauvereinen in der Oberpfalz".

Kreisvorsitzender Albert Nickl zeigte sich ebenfalls stolz auf seine Gartler. Deren Veranstaltungen seien Werbetage für den Verein und die Kommune. Mit immer neuen Ideen, besonders in der Jugendarbeit, seien die Gartenfreunde "ein absoluter Aktivposten". Nickl dankte den Mitgliedern für die herausragende Familienaktion, die Teilnahme an der Einführung der neuen Holunderkönigin, die Mithilfe bei der Pflege im Kreislehrgarten und die Beteiligung am Friedhofswettbewerb. Monika Höllerl verlas ein Grußwort des Schulleiters der Grundschule, Franz Ficker, in dem sich dieser für die gute Zusammenarbeit bedankte. Die Teilnahme an der Familienaktion sei für die Schüler ein schönes Erlebnis gewesen. Mit Förderlehrerin Maria Neumann als Verbindungsfrau ist der Kontakt auch in Zukunft gesichert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.